VP Bank: Aktionäre stimmen allen VR-Anträgen zu

Hans Brunhart

Tritt letzte Amtsperiode an: Hans Brunhart, VRP VP Bank.

Vaduz – An der 48. Generalversammlung der VP Bank wurde sämtlichen Anträgen des Verwaltungsrates zugestimmt. Für Prof. Dr. Beat Bernet, der sich nicht mehr zur Wiederwahl stellte, wurde Prof. Dr. Teodoro Cocca als neues Mitglied in den Verwaltungsrat gewählt.

Die 679 anwesenden Aktionärinnen und Aktionäre an der 48. ordentlichen Generalversammlung der VP Bank stimmten am Freitag, 29. April 2011, allen Anträgen des Verwaltungsrates zu: Der Geschäftsbericht 2010 wurde genehmigt, der Auszahlung einer Dividende von CHF 3.50 pro Inhaberaktie und CHF 0.35 pro Namenaktie zugestimmt sowie die Entlastung von Verwaltungsrat, Group Executive Management und Revisionsstelle beschlossen.

Verwaltungsrat Beat Bernet verzichtet auf Mandat
Turnusgemäss standen die Mitglieder des Verwaltungsrates Walo Frischknecht und Dr. Daniel H. Sigg zur Wiederwahl. Beide wurden für eine weitere Amtsdauer von drei Jahren gewählt. Prof. Dr. Beat Bernet hatte nach neunjähriger Tätigkeit im Verwaltungsrat der VP Bank seinen Verzicht auf eine Erneuerung des Mandates erklärt. Der Verwaltungsrat der VP Bank dankt Prof. Dr. Beat Bernet für seine Tätigkeit, die von hoher Kompetenz in wissenschaftlichen Fragestellungen und praxisorientiertem unternehmerischem Denken und Handeln geprägt war.

Teodoro Cocca neu im VR
Als neues Mitglied wählte die Generalversammlung Prof. Dr. Teodoro Cocca. Er ist Professor für Asset Management an der Johannes Kepler Universität in Linz sowie Adjunct Professor am Swiss Finance Institute in Zürich. Davor war er einige Jahre bei der Citibank im Investment und Private Banking tätig, forschte an der Stern School of Business in New York und lehrte am Swiss Banking Institute in Zürich. Der 38-jährige gebürtige Schweizer mit italienischen Wurzeln ist Chairman des jährlich in Zürich stattfindenden European Private Banking Summit und Berater verschiedener Finanzunternehmen im In- und Ausland. Er ist Mitglied des Verwaltungsrates der Geneva Group International mit Sitz in Zürich. Ernst & Young wurde für eine weitere Mandatsdauer von einem Jahr als Konzernprüfer und Revisionsstelle wiedergewählt.

CFO Fredy Vogt soll an GV 2012 VRP werden
Der Präsident des Verwaltungsrates, Hans Brunhart, erklärte im Rahmen der Generalversammlung, nach Ablauf seiner Mandatsperiode an der Generalversammlung 2012 aus Altersgründen nicht mehr für eine Wiederwahl als Mitglied des Verwaltungsrates zur Verfügung zu stehen. Anlässlich der Generalversammlung 2012 wird der Verwaltungsrat den derzeitigen Chief Financial Officer (CFO) Fredy Vogt zur Wahl als Mitglied des Verwaltungsrates vorschlagen. Dies mit der Zielsetzung, dass der Verwaltungsrat Fredy Vogt nach erfolgter Wahl durch die Generalversammlung zum Präsidenten des Verwaltungsrates bestellen wird.

Rahmenbedingungen als Chance
Das Jahresergebnis 2010 der VP Bank wurde unter anspruchsvollen Rahmenbedingungen erzielt und war von drei wesentlichen Faktoren geprägt: dem anhaltend tiefen Zinsniveau, den Volatilitäten im Währungsbereich und den Entwicklungstendenzen im Bankgeschäft. Hans Brunhart, Präsident des Verwaltungsrates, sagte: «Das Bankgeschäft wird in den kommenden Jahren noch stärker als bisher von international geltenden Regeln bestimmt werden.» Darum sei es wichtig, so Brunhart weiter, dass mit der Roadmap 2015 des Liechtensteinischen Bankenverbandes ein Positionspapier besteht, das Handlungsoptionen definiert. Die VP Bank sei für die Zukunft gut gerüstet und verfüge über die nötige regionale und internationale Positionierung, um im härter werdenden Wettbewerb nachhaltig erfolgreich zu sein.

Klare Positionierung
In seinen Worten an die Aktionärinnen und Aktionäre bestätigte CEO Roger H. Hartmann die Ausrichtung der VP Bank: «Die VP Bank positioniert sich als erfolgreiches, unabhängiges Qualitätsinstitut im internationalen Private Banking. Seit ihrer Gründung ist die VP Bank ein ausgewiesener und verlässlicher Partner von externen Vermögensverwaltern und Treuhändern, und wir pflegen den Markt Liechtenstein und die Region Ostschweiz für kommerzielle Kunden, Retailkunden und das Kreditgeschäft.» Dabei könnten die hiesigen Kunden vom Wissen und von der internationalen Erfahrung profitieren. Jeder Kunde, egal wie viel Vermögen er hat, sei bei der VP Bank willkommen und könne von ihren intelligenten Lösungen profitieren. (VP Bank/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.