Wahre Integration von Nachhaltigkeitsdaten verbessert Finanzmodelle

Christopher Greenwald

Von Christopher Greenwald, Head of Sustainability Investing Research RobecoSAM. (Foto: RobecoSAM)

Zürich – Im Zusammenhang mit verantwortungsbewusstem Investieren (Responsible Investment) wird immer wieder von „Integration“ gesprochen. Sehr häufig wird dieser Begriff dabei missverständlich verwendet. Christopher Greenwald, Head SI Research, erläutert was „Integration“ für RobecoSAM bedeutet.

Eurosif definiert Integration als jene Strategien, „deren Fokus auf den potenziellen (positiven oder negativen) Auswirkungen von ESG-Themen auf die Finanzkennzahlen von Unternehmen liegt, welche wiederum die Anlageentscheidung beeinflussen können.“ In den meisten Fällen wird mit dem Begriff „Integration“ dagegen umschrieben, wie mit Hilfe einer Aggregation von Nachhaltigkeitsdaten und -informationen, neben der Finanzanalyse, Unternehmen aus dem Anlageuniversum herausgefiltert werden. Die meisten Manager im Bereich des verantwortungsbewussten Investierens zeigen kein Verständnis für die tatsächlichen Auswirkungen der Nachhaltigkeitsleistung von Unternehmen auf die Unternehmensbewertung. Das liegt an mehreren Herausforderungen, vor denen die meisten Vermögensverwalter stehen: Erstens, viele Unternehmen legen die finanzwirtschaftlichen Auswirkungen ihrer Nachhaltigkeitsaktivitäten nicht offen. Zweitens, die meisten Assetmanager kaufen Nachhaltigkeitsdaten und -analysen von externen Anbietern, anstatt die Nachhaltigkeitsleistung der Unternehmen selbst im Detail zu analysieren. Schliesslich wird die Aussagekraft der meisten Finanzmodelle durch die fortgesetzte Fokussierung der Branche auf die kurzfristige Finanzberichterstattung und Performancemessung eingeschränkt. Um langfristige Nachhaltigkeitsfaktoren besser zu berücksichtigen, müssten die Finanzmarktakteure bereit sein, eine entsprechende Anpassung ihrer Finanzmodelle zu prüfen.

Eurosif-konformer Integrationsansatz 
Bei RobecoSAM haben wir stets einen der Eurosif-Definition entsprechenden Integrationsansatz verfolgt. Unsere Analysen konzentrieren sich auf die Auswirkungen der Nachhaltigkeit auf die Unternehmensergebnisse und damit das Potenzial für steigende Anlageerträge. Als ausschliesslich auf das Management nachhaltiger Anlageprodukte fokussierter Assetmanager haben wir von Anfang an die finanzwirtschaftliche Begründung der Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt gestellt. Diese Ausrichtung bildet auch das Fundament unserer 1999 eingeführten Corporate Sustainability Assessment Methodik und hat uns dazu veranlasst, ein Bewertungsmodell zu entwickeln, das die Annahmen der ROI- und WACC-Analyse anpasst, um einen fairen Wert zu erhalten, der kurzfristige Finanzprognosen und langfristige Nachhaltigkeitsfaktoren gleichermassen berücksichtigt. Durch noch tiefergehende und detaillierte Anpassungen der Finanzanalysen versuchen wir herauszufinden, wie sich spezifische Aspekte der Unternehmensleistung und der Unternehmenspositionierung im Hinblick auf langfristige Trends auf unsere langfristige Einschätzung des wahren Unternehmenswerts auswirken. So könnte zum Beispiel eine relativ hohe Mitarbeiterfluktuation zu einer höheren Projektion künftiger Kosten führen, während sich eine starke Positionierung im Hinblick auf langfristige Nachhaltigkeitstrends in einer höheren Einschätzung des langfristigen Wachstumspotenzials widerspiegeln könnte.

Wir entwickeln unseren innovativen Ansatz der Nachhaltigkeitsintegration kontinuierlich weiter. Dabei beobachten wir, dass sich auch die führenden Unternehmen der Welt um bessere Ansätze bemühen, um die finanziellen Auswirkungen ihrer Nachhaltigkeitsinitiativen zu quantifizieren. Durch die Zusammenarbeit mit führenden Unternehmen erhalten wir ein besseres Verständnis davon, wie Nachhaltigkeit den Unternehmenswert erhöht. Dies wiederum ermöglicht es uns, unsere Finanzmodelle weiter zu verbessern. Umgekehrt können wir Unternehmen dazu ermutigen, mehr in Nachhaltigkeit zu investieren, wenn wir ihnen den unternehmerischen und finanziellen Nutzen ihrer Nachhaltigkeitsinitiativen vor Augen führen. Dadurch gewinnt die Nachhaltigkeit für die Unternehmen eine grössere strategische Bedeutung. (RobecoSAM/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.