Wells Fargo schreibt 2011 Rekordgewinn

Wells Fargo

San Francisco – Die US-Grossbank Wells Fargo hat das vergangene Jahr trotz Schuldenkrise mit einem Rekordgewinn abgeschlossen. Von Januar bis Dezember verdiente das Institut unter dem Strich 15,9 Milliarden Dollar und damit 28 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Finanzmarkt-Turbulenzen konnten der Bank aus San Francisco kaum etwas anhaben, wie die vorgelegte Bilanz zeigt. Die Aktie stieg vorbörslich um 1 Prozent.

Die Schuldenkrise lässt Wells Fargo weitgehend kalt, weil sich das Institut auf das Privatkundengeschäft konzentriert und vergleichsweise wenig Investmentbanking betreibt. Da in den USA die Arbeitslosigkeit zuletzt deutlich zurückgegangen ist, zahlen die Schuldner ihre Kreditraten wieder pünktlicher. «Ich bin sehr zufrieden mit unserer Leistung 2011», sagte Bankchef John Stumpf.

Grösster Kreditgeber für Wohnimmobilien in den USA
Selbst im Schlussquartal, in dem grosse Rivalen wie JPMorgan Chase und die Citigroup mit Gewinneinbrüchen zu kämpfen hatten, steigerte Wells Fargo seinen Überschuss im Vergleich zum Vorjahreszeitraum noch um 20 Prozent auf den Rekordwert von 4,1 Milliarden Dollar. Wells Fargo hatte in der Finanzkrise den Rivalen Wachovia übernommen und war damit zum grössten Kreditgeber für Wohnimmobilien in den USA aufgestiegen. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.