Wells Fargo trotzt schwacher US-Konjunktur

John Stumpf

John Stumpf, CEO Wells Fargo.

San Francisco – Die bei Privatkunden starke US-Grossbank Wells Fargo hat im zweiten Quartal trotz der schwachen Konjunktur einen Rekordgewinn erwirtschaftet. Der Überschuss stieg um 29 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 3,9 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen mitteilte.

Das Ergebnis lag in Höhe der Erwartungen von Analysten. Wells Fargo profitierte erneut davon, dass sie weniger Geld für faule Kredite zurücklegen musste. Zudem profitiert das Unternehmen von seinem Sparkurs. Die Erträge gingen allerdings um eine auf 20,4 Milliarden Dollar zurück. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.