Telefonica Deutschland beendet Börsendebüt mit Kursgewinn

René Schuster

René Schuster, Konzernchef Telefonica Deutschland, freut sich über den erfolgreichen Börsengang. (Foto: Telefonica Deutschland)

Frankfurt am Main – Telefonica Deutschland (Marke O2) hat einen gelungenen Börsenstart hingelegt: Mit 5,80 Euro zum Handelsschluss am Dienstag konnten sich die Anleger direkt über einen Kursgewinn freuen. Der Ausgabekurs hatte bei 5,60 Euro gelegen. Der grösste deutsche Börsengang seit 2007 ist damit erfolgreich über die Bühne gegangen.

Bei der Preisfindung war die deutsche Tochter des hochverschuldeten spanischen Telefonkonzerns Telefonica aber auf Nummer sicher gegangen: Die Spanne wurde zweimal eingeengt. Insgesamt wurden die Spanier fast 259 Millionen Aktien los. Damit lag das Platzierungsvolumen bei rund 1,45 Milliarden Euro.

Talanx als Eisbrecher
Die deutsche Tochter des spanischen Telekomkonzerns ist bekannt durch ihre Marke O2 und der viertgrösster Mobilfunkanbieter. Telefonica sitzt auf einem Schuldenberg von 58 Milliarden Euro und braucht Geld. Der Börsengang von Deutschlands drittgrösster Versicherungsgruppe Talanx am 2. Oktober diesen Jahres galt bei vielen Experten als Eisbrecher für weitere Unternehmen.

Im Sommer 2007 hatte der Motorenhersteller Tognum 2,01 Milliarden Euro eingesammelt. In den vergangenen Jahren hatte die Finanz- und Schuldenkrise Unternehmen immer wieder von einem Börsengang abgehalten oder zu kurzfristigen Absagen geführt. (awp/mc/pg)

Telefonica Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.