Wissenswertes über Diamanten

Wissenswertes über Diamanten
Diamant (Bild: BntDiamonds)

Antwerpen – Diamanten glitzern nicht nur und werden aufgrund ihres Glanzes zu Schmucksteinen verarbeitet. Der Diamant steht für Beständigkeit und kann aufgrund seiner Robustheit kaum zerstört werden. Diese Steine werden bei Wertanlagen immer beliebter.

Diese Beständigkeit und die Stabilität bringen Diamanten nicht nur aufgrund ihrer Beschaffenheit mit, sondern aufgrund ihres Wertes. Wer sich für Diamanten entscheidet, muss keine Verluste aufgrund von Kursschwankungen befürchten.

Was gibt es bei Diamanten zu beachten?

Wer Diamanten kaufen möchte, der sollte einiges beachten. Der Diamant gilt als härtester Stein und kann nur durch seinesgleichen geschliffen werden. Bevor der Diamant gekauft wird, sollten die vier wichtigsten Kriterien dieser edlen Steine im Blick behalten werden. Nicht jeder Stein, der glänzt, ist ein Diamant. Nicht jede Investition ist eine gute. Der Diamant 1 Karat Preis nimmt hierbei eine wichtige Rolle ein. Neben dem Gewicht, der Reinheit und der Farbe ist auch der Schliff ein wichtiges Kriterium. Diese vier Eigenschaften werden auch als die vier C´s bezeichnet.

Das Gewicht – Carat

Der Diamant 1 Karat Preis ist grundsätzlich festgelegt. Der große Vorteil bei dieser Wertanlage ergibt sich dadurch, dass Börsen und Kursschwankungen keinen Einfluss auf den Wert haben. Diamanten werden bei Auktionen durch fachkundige Experten gekauft und verkauft. Hier gibt es keine Spekulationen, die den Preis nach oben treiben, oder Verluste mit sich bringen.

Wer Diamanten kaufen möchte, der sollte einen Blick auf das Gewicht haben. Ein Karat bedeutet, dass der edle Stein ein Gewicht von 0.2 Gramm mit sich bringt. Der Einkaräter ist häufig zu finden. Allerdings ist nicht nur das Gewicht ausschlaggebend für den Preis, sondern auch die Verfügbarkeit. Der Zweikaräter ist weitaus seltener, weist aber nicht den doppelten Preis auf – wie dies naheliegend wäre. Aufgrund der Seltenheit muss mit dem dreifachen Preis gerechnet werden. Der Preis der Diamanten steigt demnach nicht mit dem Gewicht. Wer Diamanten kaufen möchte, muss damit rechnen, dass der Preis überproportional mit der Größe ansteigt.

Die Reinheit – Clarity

Einschlüsse mindern den Wert des Diamanten. Hierbei handelt es sich um Spuren, die Hinweise auf die Entstehung geben. Die Einschlüsse können sich äußern in kleinen Partikeln, Rissen oder Wachstumserscheinungen, und beeinflussen maßgeblich die Reinheit des Diamanten.

Der Reinheitsgrad der Diamanten wird durch ein internationales Graduierungssystem bestimmt. Wer Diamanten kaufen möchte, kann Steine zwischen lupenrein und Imperfekt3 erstatten.

Die Farbe – Colour

Durch das Einlagern von Spurenelementen bilden Diamanten ihre Farbe aus. Stickstoffeinlagerung sind sehr häufig und sorgen beim Diamanten für eine gelbliche Färbung. Gewisse Farbausprägungen bringen einen sehr hohen Preis mit sich. Diese Färbungen werden als «Fancy Colour» bezeichnet und reichen von Rosa bis Blau. Da diese Steine äußerst selten sind, liegt auch der Preis weitaus höher als bei gängigen Farben.

Der Schliff – Cut

Der Brillantschliff ist der gängige Schliff bei Diamanten. Damit Diamanten als Brillant bezeichnet werden, müssen 57 oder 58 Facetten vorhanden sein. Neben den Brillantschliff gibt es zahlreiche andere Schliffe, die den Preis des Diamanten maßgeblich beeinflussen. Beim Brillantschliff ist wiederum zwischen dem Altschliff und dem neuen Schliff zu unterscheiden. Da der Altschliff andere Proportionen und weniger Glanz aufweist, liegt der Preis rund 30 Prozent niedriger als bei einem neuen Schliff.

Das Zertifikat

Das Zertifikat gibt Aufschluss über die Qualität des Diamanten. Die Bewertungen können von «very good» bis «excellent» reichen. Wer Diamanten kaufen möchte, sollte ab einem Einkaräter auf das Zertifikat bestehen. Mit diesem spiegelt sich eine objektive Einschätzung des Wertes wider, wodurch der Verkauf leichter über die Bühne gehen kann. Das Zertifikat sollte idealerweise durch international anerkannte Institute ausgestellt werden. Die Nummer des Zertifikats wird heutzutage bereits an die seitliche Kante des Diamanten gelasert.

Fazit

Diamant ist nicht gleich Diamant. Wer dachte, dass die funkelnden Steine gleichwertig sind, der irrt sich. Beim Kauf und Verkauf von Diamanten wird vor allem auf vier wichtige Kriterien geachtet. Die sogenannten 4 C´s spiegeln nicht nur die Farbe, die Reinheit und den Schliff, sondern auch das Gewicht wider. Wer seine Diamanten auf dem internationalen Markt verkaufen möchte, sollte den Wert mit einem Zertifikat bestimmen lassen. (BNT/mc/hfu)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.