WWZ realisiert auf einen Schlag über 80 E-Parkplätze

WWZ
Die WWZ-Lösung vernetzt 83 E-Ladestationen im neuen Gartenhochhaus Aglaya. (Foto: WWZ

Zug – Das Zuger Versorgungsunternehmen WWZ hat im Gartenhochhaus Aglaya in Risch-Rotkreuz einen Grossteil der Tiefgaragenparkplätze elektrifiziert. Insgesamt 83 Ladestationen (Wallboxen) sind über ein intelligentes Lastmanagementsystem miteinander vernetzt. Die Systemlösung von WWZ ist skalierbar und wird im Gebäude- und Arealmanagementsystem des zukunftsweisenden Suurstoffi-Quartiers eingebunden. Es ist das bislang grösste E-Ladeinfrastrukturprojekt von WWZ.

In diesen Tagen beziehen die ersten Bewohnerinnen und Bewohner ihre neuen Eigentumswohnungen im Gartenhochhaus Aglaya im Suurstoffi-Quartier. Die Mehrheit von ihnen lässt ihren Tiefgaragenparkplatz schon vor dem Einzug mit einer E-Ladestation ausstatten.

WWZ liefert Systemlösung
Den Zuschlag für die Elektrifizierung der Tiefgaragenparkplätze erhielt WWZ Ende 2018 von der Bauherrin Zug Estates AG. Die nun implementierte Komplettlösung umfasst nebst 83 Wallboxen (Ladestationen) auch ein dynamisches Lastmanagement sowie die individuelle, verursachergerechte Verrechnung des Ladestroms.

Eine Herausforderung bei Elektrifizierungsprojekten dieser Grössenordnung ist das Lastmanagement. WWZ-CEO Andreas Widmer dazu: «Bedenkt man die Anzahl Elektroautos, die hier zu verschiedenen Zeiten und mit unterschiedlichen Ladebedürfnissen an das Gesamtsystem angeschlossen werden kann, ist ein Lastmanagement, das alle Ladevorgänge zuverlässig und ohne Überlastung des Leitungsnetzes steuert, zentral.»

Im Aglaya hat WWZ eine eigens entwickelte Lastmanagementlösung implementiert, welche gleich mehrere der firmeneigenen ready12-Systeme (siehe Kasten) für die Elektrifizierung von Parkplätzen in Mehrfamilienhäusern intelligent vernetzt. «Dieser Lösungsansatz kann problemlos auf weitere Innen- und Aussenparkplätze im und um das Gartenhochhaus erweitert werden», erklärt Widmer.

Elektromobilität als integraler Bestandteil des Suurstoffi-Areals
Tobias Achermann, CEO von Zug Estates: «Emissionsfreie Mobilitätslösungen sind ein wichtiger Bestandteil unserer Nachhaltigkeitsstrategie und des Suurstoffi-Konzepts. Die erfolgreiche Implementierung der Lösung von WWZ unterstreicht die Marktreife ihres Produkts – auch bei Grossprojekten wie das Gartenhochhaus Aglaya.»

Die Systemlösung von WWZ soll dereinst in das automatisierte Gebäude- und Arealmanagement der Suurstoffi eingebunden und so u. a. mit den PV-Anlagen auf dem Areal in ein intelligentes Zusammenspiel gebracht werden.

Persönlicher Ladeschlüssel für verursachergerechte Abrechnung
Alle Eigentümer mit E-Parkplatz erhalten von WWZ einen Ladeschlüssel zur kontaktlosen Authentifizierung und Aktivierung des Ladevorgangs. Dieser Badge ist personalisiert und garantiert eine verursachergerechte Abrechnung des Ladestroms durch WWZ, ohne Aufwand für die Liegenschaftsverwaltung. Dank des individuellen Ladeschlüssels können Parkplätze verrechnungstechnisch auch problemlos von mehreren Personen genutzt werden – Stichwort: Parkplatz-sharing. (mc/pg)

Zug Estates
Suurstoffi

 
logo_zkb

Zusätzliche Informationen zur WWZ AG wie

  • aktueller Kurs
  • Kursverlauf
  • Unternehmensporträt
  • und vieles mehr
finden Sie bei der Zürcher Kantonalbank hier…  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.