ZKB KMU Index: Bergbahnbetriebe unter den Gewinnern

ZKB KMU Index: Bergbahnbetriebe unter den Gewinnern

Zürich – Der ZKB KMU Index hat in der vergangenen Handelswoche um 1.23% auf 1‘028.14 Punkte zugelegt. Unter den Wochengewinnern finden sich auffällig viele Bergbahnbetriebe. Die Pilatus Bahnen (10.53%), die Weisse Arena (7.14%) und die Rigibahnen (5.26%). Bei allen dreien gab es keinen unternehmensrelevanten Neuigkeiten. Bei den Verlieren ist das Branchenbild ein wenig vielfältiger. Hier fallen vor allem die Papiere der Holdigaz SA (-3.95%) auf, welche in zwei Transaktionen zwischen CHF 146.- und CHF 146.50 gehandelt wurden.

von André Spillmann, ZKB

Ebenfalls zwei Transaktionen gab es bei der Stadtcasino Baden bei CHF 490.-. Bei beiden Gesellschaften veröffentlichten keine Neuigkeiten. Das Grand Ressort Bad Ragaz (-0.68%) und die Bernexpo Holding (-0.58%) generierten ein Abschluss respektive vier Abschlüsse. Auch hier gab es keine relevanten Nachrichten. Sieben Abschlüssen gab es bei den Aktien der Schweizer Zucker AG (+1.79%) im Bereich von CHF 17.00 bis CHF 17.50. Die Gesellschaft gab erste Eckdaten für das vergangene Geschäftsjahr bekannt. Unter dem Strich resultierte ein Verlust von CHF 0.5 Mio. Das Bild zeigt die momentanen Schwierigkeiten im Schweizer Zuckermarkt. Einige Regionalbanken veröffentlichten ihren ersten Eckdaten für das vergangene Geschäftsjahr.

Volumenentwicklung

160209_chart1
Anmerkung: In der Statistik wurde die Platzierung der Wasserwerke Zug Aktien nicht berücksichtig. Diese betrug CHF 59.85 Mio.

Titel mit den höchsten Volumen

160209_chart2

Das grösste Volumen generierten die Aktien der Wasserwerke Zug AG (+ 1.58%). Die Zürcher Kantonalbank platzierte in der vergangenen Woche 4‘750 Aktien. Aufgrund der grossen Nachfrage konnte das ursprünglich bis zum 11.02.2016 vorgesehene Bookbuilding am Mittwochabend, 3.2.2016, vorzeitig geschlossen werden. Ebenfalls im Fokus der Anleger waren die Papiere der Neuen Zürcher Zeitung (+1.48%), hier scheint der Abwärtstrend vorerst gestoppt worden zu sein. Einmal mehr fungiert auch das „Schwergewicht“ Reishauer Inhaber (unv.) in der Top List. Einen aktiven Handel gab es in den Acrevis-Aktien (1.59%), die Ostschweizer dürften bald ihre ersten Eckdaten für das abgelaufene Geschäftsjahr bekannt gegeben. Auch die Menzi Muck Gruppe (unv.) generierte in der vergangenen Woche einige Transaktionen.

Gewinner/Verlierer (ZKB KMU-X Index)

160209_chart3

Gewinner/Verlierer (Alle KMU-X)

160209_chart4

Auch im breiten Markt wird die Gewinnerliste von einer Bergbahn angeführt. Hier wurden die Sänits-Schwebebahnen AG (+7.85%) in zwei Transaktionen zu CHF 1‘030 gesucht. Die Cendres & Métaux Holding SA generierte zwei Abschlüssen zu einem Kurs von CHF 6‘500. Am meisten litten die Engadin Mountains (-23.08%), hier drückte ein grösserer Verkaufsauftrag auf den Preis. Die Lagerhäuser (-5.11%), die Menzi Muck (3.85%) und die Precious Woods (-3.75%), litten unter kleineren Abgaben.

Unternehmensnachrichten
Die Clientis Bank im Thal AG hat im vergangenen Geschäftsjahr einen um 8.6% höheren Bruttogewinn von CHF 1.53 Mio. erzielt. Der Jahresgewinn stieg um 4.8% auf CHF 0.48 Mio. Die Zunahme liege in der Kombination von verschiedenen Massnahmen zur Kostenkontrolle sowie der Ertragssteigerung, teilt die Bank mit. Mit dem Wachstum habe die sinkende Zinsmarge wettgemacht werden können. Zudem habe sich der reduzierte Aufwand für Pfandbrief-und Bankdarlehen positiv auf den Zinserfolg ausgewirkt. Der Geschäftsaufwand legte um 4.2% auf CHF 2.9 Mio. CHF zu. Der Verwaltungsrat beantragt die Auszahlung einer unveränderten Dividende von CHF 6 pro Aktie. Die Bilanzsumme legte um 7.2% auf CHF 311.7 Mio. zu. Mit der Zuweisung von CHF 0.93 Mio. an die Reserven für allgemeine Bankrisiken zu Lasten der Erfolgsrechnung sei die Eigenkapitalbasis gestärkt worden. Die Generalversammlung findet am 8. April 2016 statt. Die Bank mit Hauptsitz in Balsthal und zwei Geschäftsstellen beschäftigt den Angaben zufolge 12 Mitarbeitende. (Quelle: AWP)

Die Leihkasse Stammheim blickt auf ein positives Geschäftsjahr 2015 zurück. Die Regionalbank weist bei einem deutlich höheren Ertrag einen minim erhöhten Jahresgewinn aus. Die Aktionäre sollen in den Genuss einer unveränderten Dividende kommen. Die Geschäftsleitung gab keinen Ausblick bekannt. (Quelle AWP)

160209_chart5

Die Schweizer Zucker AG gab erste Eckwerte zum abgelaufenen Ge-schäftsjahr 2014/2015 bekannt. Der Umsatz aus Zucker, Futtermitteln und Handel erreichte ein Total von CHF 239.7 Mio. (Vorjahr CHF 241,2 Mio.). Für die Rüben wurden CHF 134.6 Mio. gegenüber CHF 111.3 Mio. im Vorjahr ausbezahlt. Als Folge des Lageraufbaus sanken die flüssigen Mittel von CHF 100.3 Mio. auf CHF 83.0 Mio. Im abgelaufenen Geschäftsjahr musste ein Betriebsverlust vor Zinsen und Steuern von CHF 6.7 Mio. (Vorjahr Gewinn von CHF 9.2 Mio.) hingenommen werden. Nach Auflösung von Reserven resultiert ein Reinverlust von CHF 0.05 Mio. (Vorjahr Gewinn von CHF 2.7 Mio.) Der Cashflow ging von CHF 23.2 Mio. auf CHF 9.4 Mio. zurück. Im Rahmen des seit 2012 laufenden Kostensenkungsprogramms konnten im Berichtsjahr CHF 9,6 Mio. Kosten eingespart werden. Für die beiden kommenden Jahre sind weitere Kostensenkungen im Umfang von 10 % geplant. Im neuen Geschäftsjahr wird weiterhin mit einer schwierigen wirtschaftlichen Situation gerechnet. (Quelle: Medienmitteilung)

160209_chart6

Ausblick: Für die beiden kommenden Jahre sind weitere Kostensenkungen im Umfang von 10 % geplant. Im neuen Geschäftsjahr wird weiterhin mit einer schwierigen wirtschaftlichen Situation gerechnet. (Quelle: Medienmitteilung).

Die Clientis Bank Küttigen-Erlinsbach AG (CKE) hat sich im finanzwirtschaftlich kompetitiven Umfeld auch im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015 gut behauptet. Mit einer Bruttogewinnsteigerung von knapp 15% weist die Bank ein solides Jahresergebnis 2015 aus. Den Aktionären der CKE wird an der Generalversammlung vom 1. April 2016 eine unveränderte Dividende von CHF 23 pro Aktie vorgeschlagen. Zu dem erfolgreichen Abschluss, in diesem schwierigen Umfeld, hat sicher auch die Erweiterung des Filialnetzes nach Lostorf (SO) geholfen. Die Geschäftsleitung gab keinen Ausblick bekannt. (Quelle:CKE)

160209_chart7

Die Zürcher Landbank AG (ZLB) steigerte im vergangenen Geschäftsjahr den Zinserfolg, die wichtigste Ertragsquelle, um 5.3% auf CHF 7.9 Mio. Der Kommissions & Dienstleistungserfolg verbesserte sich um 1.4% auf CHF 1.1 Mio. Der gesamte Betriebsertrag stieg um 4.9 % auf CHF 9.8 Mio. an. Die Personal- und die Sachkosten konnten auf Vorjahresniveau gehalten werden. Dank diesen erfreulichen Entwicklungen erhöhte sich der Jahresgewinn um beachtliche 15.5 % auf CHF 1.8 Mio. Bei den Ausleihungen an die Kunden von CHF 667.6 Mio. (+ 6 %) bilden die Hypothekarforderungen mit CHF 642.3 Mio. (+8.1 %) den wichtigsten Posten. Die Kunden haben der ZLB Gelder in der Höhe von CHF 509.6 Mio. anvertraut, was einer erneuten Steigerung von CHF 12.6 Mio. oder 2.5 % entspricht. Unter dem Strich blieb ein um 15.5% auf CHF 1.8 Mio. Die Bilanzsumme nahm um 7.8 % auf CHF 738.2 Mio. zu. Um die künftigen Herausforderungen im Bankgeschäft zu meistern, wird eine Kooperation mit der Clientis Zürcher Regionalbank eingegangen. Ebenfalls wird eine Kapitalerhöhung geplant, das Aktienpaket soll von der Clientis Zürcher Regionalbank übernommen werden. Die GV findet am 15. April statt. (moneycab)

Die Alpha Rheintalbank AG steigerte im vergangenen Jahr die Bilanzsumme und den Reingewinn. Aufgrund der negativen Performance der Schweizer Börse und Verlusten bei den Fremdwährungen, reduzierte sich das Depotvolumen um 4.5% auf CHF 1‘586 Mio. Die Aktionäre können an der kommenden GV, vom 2. April, über eine steuerfreie Dividende von CHF 8.50 abstimmen.

160209_chart8

Die Zürcher Kantonalbank hat die geplante Umplatzierung von Namenaktien der Wasserwerke Zug AG eines institutionellen Investors, am vergangenen Mittwoch, erfolgreich abgeschlossen. Der Verkauf der 4’750 Namenaktien war im Rahmen eines Bookbuilding-Verfahrens bei anderen institutionellen Investoren in der Schweiz platziert worden. Im Verkaufsprozess sei der Platzierungspreis am oberen Ende der Preisspanne fixiert worden, heisst es weiter. Die Spanne belief sich von 11’800 CHF bis 12’600 CHF je Namenaktie. Insgesamt betrug das Volumen des Aktienpakets 60 Mio. CHF. (AWP/ZKB)

Im vergangen Jahr haben 190‘000 Passagiere den Flughafen Bern-Belp zur An- oder Abreise genutzt. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies ein Rückgang von 1.5%. Im Geschäftsflugverkehr wurden in der Berichtsperiode 2‘196 Flüge abgefertigt. Im Vorjahr waren es 2‘245 Flüge.

Die Schilthornbahn möchte oberhalb von Mürren zusätzliche Pisten beschneien. In einem ersten Schritt konnte sich die Bevölkerung äussern. Eine einzige Eingabe wurde gemacht. Das Anliegen soll ins Projekt einfliessen, wie die Bahnverantwortlichen versprechen. (moneycab.ch)

Schlechte Halbzeit-Bilanz der Seilbahnen. Der schneearme Dezember, der milde Januar und der starke Franken belastet die Bilanz der Seilbahnen zur Saisonhälfte. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 7% weniger Gäste und einen Umsatzrückgang von 12.8%. (Quelle: NZZ)

Die Metall Zug Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2015 einen Bruttoumsatz auf Vorjahreshöhe (2014: CHF 927 Mio.). Für das Betriebsergebnis (EBIT) erwartet die Metall Zug Gruppe eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr auf etwa CHF 80 Mio. (2014: CHF 75 Mio.). Während sich das Betriebsergebnis insgesamt trotz anspruchsvollem Währungsumfeld erfreulich entwickelte, resultierte als direkte und indirekte Folge der Währungskrise ein Konzernergebnis in der Grössenordnung von CHF 55 Mio. (2014: CHF 86 Mio.). Die Metall Zug AG wird das vollständige Ergebnis für das Geschäftsjahr 2015 sowie die Zahlen für die Geschäftsbereiche am 23. März 2016 veröffentlichen. Der Geschäftsbericht 2015 mit dem detaillierten Finanzbericht wird ebenfalls ab diesem Datum auf der Website www.metallzug.ch zur Verfügung stehen. (Medienmitteilung)

Ausblick
Bis jetzt konnte sich der ausserbörsliche Markt dem Ausverkauf der Hauptmärkte entziehen. Ob die Stabilität erhalten bleibt wird sich diese Woche zeigen. Nach wie vor dürften die Regionalbanken das Geschehen dominieren.

160209_chart9

ZKB KMU Index

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.