ZKB Nebenwerte: Wochen-Gesamtumsatz um 40 % gestiegen

ZKB Nebenwerte: Wochen-Gesamtumsatz um 40 % gestiegen

Zürich – Die Zürcher Kantonalbank (ZKB) blickt in ihrem ausserbörslichen Handel auf eine Woche mit höherem Volumen zurück. Der Gesamtumsatz stieg um 40% und auch die Anzahl der Abschlüsse fiel um 20% höher als in der Vorwoche aus. Der ZKB KMU-Index legte um 0,5% auf 1’000,37 Punkte zu, während der SMIM in der gleichen Zeit um 2,3% stieg.

Die höchsten Umsätze erzielten dabei die Titel der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ), der Wasserwerke Zug und der Espace Real Estate Holding. Am vergangenen Wochenende seien in der «Finanz und Wirtschaft» Schätzungen für den Substanzwert der NZZ-Aktie publiziert worden, so ein Händler gegenüber AWP. Für einen Kursgewinn habe die angekündigte Aufgabe der Druckerei in Schlieren gesorgt. Das Unternehmen befinde sich im Umbruch und dies scheine neue Fantasien zu schüren. Weiter gab die Mediengruppe bekannt, ihren Anfang 2012 erworbenen 49%-Anteil an der im Bereich der digitalen Werbung tätigen Adwebster AG zu verkaufen. Damit wolle man die Fokussierung auf das publizistische Kerngeschäft vorantreiben.

Gewinnmässig standen die NZZ-Aktien mit einem Plus von 6,0% gegenüber der Vorwoche an der Spitze des Tableaus. An zweiter Stelle folgten die Papiere der SeeBeteiligungs AG (+1,6%), die ohne Nachrichten gesucht waren. Ebenfalls im Plus schlossen die Scheine der Griesser Holding (+0,6%). Der Abgabedruck, welcher seit März auf dem Anbieter von Sonnenschutzlösungen und Markisen laste, scheine vorerst gestoppt zu sein, so der Händler.

Nachdem die Zürcher Freilager-Aktien in der Vorwoche stark zugelegt hatten, beendeten sie die Berichtswoche mit den stärksten Abgaben (-4,5%). Der Handel erfolgte jedoch laut dem Händler mit geringem Volumen und der Titel figuriere aufgrund eines tieferen Geldkurses unter den Verlieren. Die Bezugsfrist für neue Aktien im Rahmen der vor kurzem angekündigten Kapitalerhöhung endete am 4. Dezember 2014.

Ohne Neuigkeiten unter Druck standen Wasserwerke Zug (-0,9%) und Zürichsee-Fähre Horgen-Meilen (-0,7%).

Neues gab es dagegen von der Cendres+Métaux AG. Dem Industrieunternehmen wurde in der Kategorie «Sustainability Leader» der Swiss Technology Award 2014 verliehen. Zudem fand die Cendres+Métaux AG im vergangenen Geschäftsjahr (per 30. September 2014) den Weg in die Gewinnzone zurück. Der Umsatz fiel zwar um 28,9%, die Bruttomarge konnte indes auf 41% (29%) verbessert werden.

Ab dem 1. Dezember 2014 neu im ausserbörslichen Handel der ZKB aufgenommen, ist die Aktie der Rapid Holding, die am Freitag letztmals an der Berner Börse BX gehandelt wurde. Als Grund für den Wechsel ins ausserbörsliche Segment wurde seinerzeit der Mehraufwand genannt, den eine Umsetzung der Minder-Initiative mit sich gebracht hätte.

Die Industriegruppe Montana Tech Components (MTC) hat in den ersten neun Monaten 2014 den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 9,1% gesteigert. Der EBIT stieg um 23% und der Reingewinn fiel mehr als doppelt so hoch aus. Dazu beigetragen haben Währungsgewinne, ein deutlich besseres Finanzergebnis sowie eine auf 20% (Vorjahr 46%) massiv gesunkene Steuerquote, teilte das Unternehmen mit.

Zahlen gab es schliesslich auch von der Brauerei Falken. Sie hat im Geschäftsjahr 2013/14 (per 30. September) den Jahresgewinn gegenüber dem Vorjahr um 3% gesteigert.

Mit Blick auf die kommende Woche rechnet der Händler mit Aktivitäten auf einem ruhigen Niveau.

 

141212_zkb_weekly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.