Zurich mit Innovationspreis ausgezeichnet

Zurich Financial Services ZFS

Zürich – Zurich wird mit einem Innovationspreis der Schweizer  Assekuranz ausgezeichnet. Prämiert wird das neue «Loss Control und Benchmarking-Tool»: Das wegweisende Instrument ermöglicht es Spitälern, Schadendaten zeitnah zu  erfassen und auszuwerten – und so auch Trends im Gesundheitswesen früh zu erkennen.

Am diesjährigen «Innovationspreis der Schweizer Assekuranz» wird das «Loss Control und Benchmarking-Tool» von Zurich Global Corporate Switzerland mit dem 3. Rang geehrt.  Zurich hat die innovative Webapplikation im Frühjahr 2013 lanciert. Mit dem Instrument kann  der Versicherer Kunden wie Spitäler, Kliniken und Gesundheitszentren mit tagesaktuellen  detaillierten Schadeninformationen und Statistiken beliefern. Die Analysen zeigen zeitnah, in welchen Fachrichtungen und in welcher Häufigkeit die Schadenfälle auftreten. Zudem macht die Erfassung von Basiswerten wie Patientenaustritte, Anzahl Ärzte oder Betriebsaufwand das Schadengeschehen zwischen den verschiedenen Spitälern erstmals in der Schweiz vergleichbar.

Kunden und Versicherte profitieren
«Besonders gut gefallen hat mir, dass das Tool die Schäden an verschiedenen Spitälern vergleicht. Dieses Benchmarking zeigt den Spitälern, wo sie bei der Schadenprävention ansetzen müssen. Davon profitieren die Kunden und letztlich auch die Versicherten», würdigt Werner Rüedi, Jury-Vorsitzender und Chefredaktor der «Schweizer Versicherung», das neue Instrument.

Für einen verstärkten Risikodialog sensibilisieren
Manuel Meier, CEO Zurich Global Corporate Switzerland, sagt: «Der Konkurrenzdruck  unter den Spitälern wird immer grösser. Das führt zu höheren Qualitätsansprüchen und  damit auch zu einem grösseren Bedürfnis nach Vergleichbarkeit zwischen den Instituten.  Mit dem Loss Control Tool machen wir den Qualitätsstandard eines Spitals in punkto  Haftpflicht und Schäden nun endlich messbar. Zudem nutzen wir die Gelegenheit, unsere Spitalkunden für einen verstärkten Risikodialog und für gezielte Risikomanagement-Massnahmen zu sensibilisieren.» (Zurich/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.