Zwei Auszeichnungen für die Bank Cler

Sandra Lienhart
Sandra Lienhart, Vorsitzende der Geschäftsleitung Bank Cler. (Foto: Bank Cler)

Basel – In den letzten Tagen ist die Bank Cler gleich zweimal ausgezeichnet worden. Einmal mit dem German Design Award für das neue Geschäftsstellenkonzept und einmal mit dem Epica Award Silber in der Kategorie «Financial Services» für den TV-Spot «Funeral».

German Design Award für das neue Geschäftsstellenkonzept
Mit dem Namenswechsel hat die Bank Cler gemeinsam mit Mint Architecture ein neues Geschäftsstellenkonzept entwickelt. Im Mai 2017 wurde die erste komplett umgebaute Geschäftsstelle an der Uraniastrasse in Zürich eröffnet. Diese «Geschäftsstelle der Zukunft» setzt bezüglich Transparenz und Offenheit neue Massstäbe. Sie verzichtet auf Schalter und herkömmliche Bankzonen. Dadurch rückt die persönliche Beratung in den Mittelpunkt und ermöglicht Beratung auf Augenhöhe.

Für das Projekt der Bank Cler wurde der begehrte German Design Award in der Kategorie «Excellent Communications Design/Corporate Identity» verliehen. Der German Design Award zeichnet innovative Produkte und Projekte, ihre Hersteller und Gestalter aus, die in der deutschen und internationalen Designlandschaft wegweisend sind.

Epica Award Silber für den TV-Spot „Funeral“
An den diesjährigen Epica Awards in Berlin hat die Bank Cler ebenfalls gepunktet. Der aktuelle TV-Spot «Funeral», der zusammen mit der Zürcher Agentur Heimat entwickelt wurde, gewann Silber in der Kategorie «Financial Services». Mit einer Punktzahl von 6,43 schnitt der mutige Spot so gut ab, dass es in anderen Kategorien oder mit anderen Mitstreitern sogar für Gold gereicht hätte.

Die internationalen EPICA Awards gehören zu den führenden kreativen Auszeichnungen der Werbebranche. Sie sind die einzigen internationalen Awards, die von Fachjournalisten beurteilt werden. Massstab bilden die Originalität der Werbekampagne und die Qualität der Ausführung. (Bank Cler/mc/ps)

Kurzprofil
Die Bank Cler AG ist eine Schweizer Bank, welche ihr Angebot auf die Bedürfnisse von Privatkunden, selbstständig Erwerbenden und KMU ausrichtet. Sie ist mit 32 Geschäftsstellen in allen Sprachregionen der Schweiz vertreten. Der Name «Cler» kommt aus dem Rätoromanischen und steht für klar, hell, deutlich. Der Name ist Programm. Die Bank Cler macht das Bankgeschäft einfach und verständlich und berät auf Augenhöhe. Das digitale Angebot der Bank ist ein wichtiger Bestandteil der strategischen Ausrichtung. Seit 2000 hält die Basler Kantonalbank eine Mehrheitsbeteiligung an der Bank. Der Hauptsitz befindet sich in Basel. Die Bank Cler beschäftigt rund 500 Mitarbeitende.
Die Aktie der Bank Cler wird an der SIX Swiss Exchange gehandelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.