Airbus: Milliardenauftrag über 88 A320neo aus China

Tom Enders

Airbus-CEO Tom Enders.

Berlin – Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat einen Milliardenauftrag aus China erhalten. Am Dienstag unterzeichnete Airbus-Chef Thomas Enders am Rande des deutsch-chinesischen Gipfels in Berlin eine Kaufvereinbarung über 88 Mittelstrecken-Maschinen aus der A320-Familie mit der chinesischen Flugzeug-Holdinggesellschaft CAS.

Davon gehen 42 Flugzeuge an die Leasingsparte der chinesischen Grossbank ICBC. Bei den Maschinen handelt es sich um den langjährigen Kassenschlager der EADS-Tochter Airbus. Laut Preisliste hat der Gesamtauftrag ein Volumen von etwa 7,5 Milliarden Dollar. Allerdings sind in der Branche Rabatte im zweistelligen Prozentbereich üblich. Für die spritsparende Weiterentwicklung der A320, die A320neo, hatte Airbus bei der Luftfahrtmesse in Le Bourget bei Paris in der vergangenen Woche mehr als 600 Bestellungen und Vorverträge eingesammelt.

Bei dem deutsch-chinesischen Gipfeltreffen unterzeichneten auch Volkswagen, Daimler und Siemens Abkommen für neue Projekte in China. Auch mehrere Mittelständler vereinbarten eine engere Zusammenarbeit mit chinesischen Partnern. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.