Alstom-Konzern legt weiter zu

Patrick Kron

Alstom-CEO Patrick Kron.

Paris – Der französische Elektrokonzern Alstom kann mit seiner verbleibenden Zugsparte dank guter Nachfrage weiter wachsen. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres von April bis Dezember kletterten die Erlöse um acht Prozent auf rund 4,92 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Paris mitteilte. Organisch, also ohne Effekte wie Währungseinflüsse oder Zu- und Verkauf von Unternehmensteilen, stand ein Plus von drei Prozent zu Buche.

Der französische Konzern hatte im vergangenen Jahr seine Energiesparte an den US-Industriekonzern General Electric (GE) verkauft.

Grossauftrag aus Belgien
Im dritten Quartal profitierte Alstom unter anderem von einem Grossauftrag aus Belgien für Regionalzüge. Der Auftragseingang schnellte in diesem Zeitraum um 46 Prozent auf 2,4 Milliarden Euro in die Höhe. Nach neun Monaten lag der entsprechende Wert bei rund 6,3 Milliarden Euro. Die Aufträge sackten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum damit zwar um 22 Prozent ab – im Vergleichszeitraum waren die Bestellungen aber von einem 4 Milliarden Euro schweren Grossauftrag aus Südafrika aufgebläht worden.

An ihrer mittelfristigen Prognose hielten die Franzosen fest. Aus eigener Kraft soll der Umsatz auf Jahressicht um mehr als 5 Prozent wachsen, die operative Gewinnmarge zwischen 5 und 7 Prozent liegen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.