Audi verzeichnet stärkstes Quartal der Geschichte

Autosalon-Genf

Ingolstadt – Mit mehr als 346’000 Auslieferungen zwischen Januar und Ende März (+ 10,8 %) hat Audi ein Rekordquartal verzeichnet. Zum starken Jahresbeginn trug das Märzergebnis mit rund 143.500 Auslieferungen und einem Zuwachs von 14,1 Prozent bei – so viele verkaufte Automobile wie noch nie zuvor in einem Monat.

Getrieben wurde das Wachstum zwischen Januar und März besonders durch den Absatz in den USA sowie in China, wo Audi ebenfalls Rekordwerte erzielte. Auch in Osteuropa und dem deutschen Heimatmarkt konnte das Unternehmen Zuwächse verzeichnen.

China: Erfolg mit vor Ort produzierten Wagen
In China hat Audi gerade das beste Quartal aller Zeiten beendet – mit einem Plus von 40,5 Prozent übergab das Unternehmen 25.941 Audi-Neuwagen mehr an Kunden als im Vorjahreszeitraum. An den 31.505 Auslieferungen im März (plus 37 Prozent) hatten die vor Ort produzierten Modelle A4L, A6L und Q5 den grössten Anteil. Für den Audi-SUV entschieden sich 4.674 zusätzliche Kunden (plus 139,9 Prozent) im Vergleich zum März 2011. Zudem ist China weiterhin der wichtigste Markt für den Audi A8: Mehr als 40 Prozent des Absatzes der Luxuslimousine gehen ins Reich der Mitte.

USA: Fast doppelt so viele A6 verkauft wie im Vorjahreszeitraum
Die Oberklasse-Modelle verleihen den Vier Ringen auch in den USA weiter Aufwind. In den ersten drei Monaten wurden fast doppelt so viele A6 an Kunden übergeben wie noch im Vorjahreszeitraum (plus 87,3 Prozent auf 3.581 Einheiten). Insgesamt lieferte Audi im ersten Quartal 29.470 Autos aus, ein Plus von 16,1 Prozent – ebenfalls ein Bestwert in der Geschichte des Unternehmens in den USA. Im März kletterte der Absatz dabei erneut zweistellig um 18 Prozent auf 11.585 verkaufte Modelle.

Wachstum auch auf dem Heimmarkt
Weiter zulegen konnte der Automobilhersteller auf dem Heimmarkt: In Deutschland verzeichnete man einen Anstieg von 4,8 Prozent auf 25.140 Auslieferungen im vergangenen Monat. Über die ersten drei Monate belief sich der Zuwachs damit insgesamt auf 3 Prozent, was 57.976 verkauften Automobilen in diesem Quartal entspricht. Einen wichtigen Anteil daran hatte die A6-Familie, von der Audi im ersten Quartal 12.448 Automobile (plus 74 Prozent) übergab.

Absatz in Russland verdoppelt
Auch in Europa insgesamt zeichnet sich ein positiver Trend für die Ingolstädter ab. Schloss Audi die ersten drei Monate zwar noch mit einem leichten Minus von 0,1 Prozent ab, so konnte das Unternehmen sein Absatzwachstum aus dem Februar im März noch einmal auf 7 Prozent ausbauen. Zu dieser Entwicklung trugen besonders die Zuwächse in drei bedeutenden Märkten bei: In Grossbritannien zog der Absatz im März um 8,6 Prozent auf 23.062 Einheiten an, in Frankreich um 5,4 Prozent auf 6.219 Einheiten. Besonders stark zeigte sich Audi in Russland, wo die Auslieferungen im vergangenen Monat um 99,9 Prozent auf 3.404 Einheiten gesteigert werden konnten.

Einen wichtigen Beitrag zum Auslieferungsrekord im ersten Quartal leisteten auch Wachstumsmärkte wie Indien und Südkorea. In Indien wuchs der Audi-Absatz von Januar bis März auf 2.269 Autos, ein Plus von 40,8 Prozent, während das Unternehmen in Südkorea einen Anstieg um 41,7 Prozent auf 3.365 Automobile registrierte. (Audi/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.