Barroso: Kommission bereitet Eurobonds vor

José Manuel Barroso

EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso.

Strassburg – Angesichts der Schuldentragödie in Griechenland setzt die EU-Kommission auf Eurobonds, also gemeinsame Staatsanleihen der Euro-Länder. «Die EU-Kommission wird Optionen vorbereiten für die Einführung von Eurobonds», kündigte Kommissionspräsident José Manuel Barroso am Mittwoch im Europaparlament in Strassburg an.

Einige Möglichkeiten könnten im Rahmen der bestehenden Verträge realisiert werden, für andere müsse der EU-Vertrag geändert werden. Allerdings warnte Barroso vor überzogenen Hoffnungen: «Das wird natürlich nicht die Wunderlösung sein für die Probleme, denen wir gegenüberstehen.» Notwendig sei eine weitere politische Integration.

Mitgliedstaaten müssen Eurobonds beschliessen
Die Kommission macht sich seit längerem für gemeinsame Anleihen der Euroländer stark, um Krisenstaaten den Zugang zu frischem Geld am Kapitalmarkt zu erleichtern. Für Deutschland würde dies höhere Zinslasten bedeuten, für Staaten wie Griechenland oder Portugal aber deutlich geringere Zinsen. Eurobonds können allerdings nicht von der EU-Kommission eingeführt werden, sondern bedürfen eines Beschlusses der Mitgliedsstaaten. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.