Britische Manager auf Konfrontationskurs zu Cameron

Sir Richard Branson

Virgin-Chef Richard Branson.

London – Eine Gruppe von 20 hochrangigen Managern aus Grossbritannien hat in einem offenen Brief vor den Folgen der Euroskepsis auf der Insel gewarnt. Drei Millionen Arbeitsplätze seien in Gefahr, wenn Grossbritannien das Herz Europas verlasse, heisst es in dem Schreiben, dessen Inhalte der «Daily Telegraph» am Dienstag veröffentlichte.

Zu den Unterzeichnern gehören etwa Richard Branson, Chef des Luftfahrt- und Telekomkonzerns Virgin, sowie der Aufsichtsratschef der British Telekom, Mike Rake.

«Im Interesse Grossbritanniens, dass der Euro überlebt»
Der Brief erschien zehn Tage nachdem Premierminister David Cameron auf dem EU-Gipfel in Brüssel mit seiner Forderung nach einem Vetorecht für europäische Finanzmarktregulierungen gescheitert war und deshalb die Mitarbeit an neuen EU-Verträgen für mehr Haushaltsdisziplin aufkündigte. Grossbritannien wird bei den Vertragsverhandlungen der übrigen 26 EU-Staaten nur Beobachterstatus haben. Die britische Regierung müsse sich «wieder an den Entscheidungsfindungsprozessen in Europa beteiligen», heisst es in dem Brief. «Es ist im Interesse Grossbritanniens, dass der Euro überlebt.» Der europäische Binnenmarkt stehe für die Hälfte des britischen Handels. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.