Citic verkauft Macarthur-Anteil an ArcelorMittal und Peabody

Lakshmi Mittal
Lakshmi Mittal, CEO und VRP ArcelorMittal.

ArcelorMittal-CEO Lakshmi Mittal.

Sydney – Auch die chinesische Gesellschaft Citic verkauft ihren Anteil an dem australischen Kohleproduzenten Macarthur an den weltgrössten Stahlkonzern ArcelorMittal und den US-Rohstoffkonzern Peabody. Dies teilten die beiden Konzerne am Freitag mit. Die Bieter hatten sich bereits Ende August, nachdem sie ihr Angebot erhöht hatten, die umkämpfte Übernahme des Kohleproduzenten gesichert. Nun steigt ihr Anteil auf über 49 Prozent. Die angestrebte Kontrollmehrheit ist damit in greifbarer Nähe.

Auch der grösste Macarthur-Aktionär Citic erhalte für seine Anteile 16 australische Dollar je Aktie, hiess es. Der Preis bei einer Annahmequote von mindestens 90 Prozent erhöhe sich auf 16,25 australische Dollar je Anteilsschein. ArcelorMittal und Peabody zahlen insgesamt rund 4,9 Milliarden australische Dollar (3,6 Mrd Euro) für den Kohleproduzenten.

PCI-Kohle begehrter Ersatz für Kokskohle
Macarthur ist Weltmarktführer für bestimmte Sorten pulverisierter Kohle. PCI-Kohle (Pulverized Coal Injection) gilt als begehrter Ersatz für Kokskohle, die bei der Stahlherstellung normalerweise verwendet wird. ArcelorMittal baut seit einiger Zeit die eigene Rohstoffförderung kräftig aus, um sich auf diesem Weg unabhängiger von den explodierenden Rohstoffpreisen zu machen. Peabody verfolgt derzeit eine aggressive Strategie ausserhalb der Vereinigten Staaten und will sein Engagement in Australien verdoppeln. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.