Cosmo mit deutlicher Gewinnsteigerung in 2012

Mauro Ajani

Cosmo-CEO Mauro Ajani.

Lainate – Cosmo Pharmaceuticals hat im Geschäftsjahr 2012, wie bereits angekündigt, Umsatz und Gewinn stark erhöht. Für das laufende Jahr 2013 erwartet das Management einen weiteren Anstieg bei Umsatz und Betriebsgewinn, wie das an der SIX kotierte italienische Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Der Reingewinn betrug gemäss den definitiven Zahlen 19,3 Mio EUR gegenüber einem Vorjahresergebnis von 7,6 Mio EUR. Der Umsatz kletterte auf 59,6 Mio EUR nach 33,5 Mio im Jahr davor. Cosmo hatte die provisorischen Jahreszahlen bereits am 25. Januar an einem Forschungs- und Entwicklungstag bekanntgegeben.

Umsatzanstieg für Lialda
Das Medikament Lialda bzw. Mezavant/Mesavancol zur Therapie von milder bis mittelschwerer Colitis ulcerosa (chronisch-entzündliche Dickdarmerkrankung), das erste MMX-Produkt von Cosmo im Markt, erzielte insgesamt einen Umsatz von 399,8 Mio USD (+7,4%). Zudem erhielt Cosmo bei der Unterzeichnung eines Lizenzvertrags für das Akne-Therapiemittel CB-03-01 mit Medicis eine Lizenzgebühr von 25 Mio USD.

Als weitere strategische Meilensteine nennt Cosmo die allerdings erst im Januar 2013 eingetroffene Zulassung für Uceris in den USA und die Marktzulassung für Cortiment in Holland. Die Medikamente werden zur Behandlung von milder bis moderater Colitis ulcerosa eingesetzt. Zudem erreichte Rifamycin zur Behandlung von Reisediarrhö die klinischen Endpunkte in der Phase III-Studie.

Kurszuwachs der Santarus-Aktien
Die operativen Kosten nahmen im vergangenen Jahr um knapp 35% auf 33,1 Mio EUR zu. Dabei erhöhten sich die Herstellungskosten um 12% während die Forschungs- und Entwicklungskosten um 40% anstiegen. Der Betriebsgewinn (EBITDA) verbesserte sich laut den Angaben um 161% auf 29,0 Mio EUR.

Cosmo konnte seine Barmittel im vergangenen Jahr auf 27,3 Mio EUR verdoppeln. Zudem konnte das Unternehmen von einem starken Anstieg des Aktienkurses der Lizenznehmerin Santarus an der US-Börse Nasdaq profitieren. Die zur Veräusserung verfügbaren Vermögenswerte stiegen in der Folge um 260% auf 66,1 Mio EUR.

Marktstart für Uceris und Cortiment
Für das laufende Jahr erwartet das Management einen leichten Anstieg der Verkäufe von Lialda/Mezavant/Mesavancol in den USA. Man sei zudem optimistisch für den Verkauf von Uceris in den USA und glaube, dass Cortiment 2013 in Europa auf den Markt kommen werde. Entsprechend soll ein weiterer starker Anstieg der Erträge aus Lizenzgebühren und Herstellungseinnahmen erwartet.

In der klinischen Entwicklung will Cosmo im laufenden Jahr die Phase II-Studien für das Diagnosemittel Methylen Blau starten und vorantreiben und die Phase II-Studien für CB-03-01 in den USA fortführen. Beide sollen spätestens im Frühling 2014 abgeschlossen werden. Die externen Kosten für klinische Versuche dürften entsprechend ansteigen. Auch die Phase III bei Rifamycin soll wieder aufgenommen werden, wobei hier die Cosmo-Partner die Kosten tragen.

Weiterhin gelte aber «strenge Kostendisziplin», betont das Unternehmen. So sollen die Herstellkosten möglichst stabil bleiben. Für 2013 erwartet Cosmo einen weiteren Anstieg der Umsätze auf über 60 Mio EUR und einen entsprechenden Zuwachs des Betriebsgewinns. (awp/mc/upd/ps)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.