Deutscher Aussenhandel erholt sich weiter vom Corona-Einbruch

Deutscher Aussenhandel erholt sich weiter vom Corona-Einbruch
Containerhafen Hamburg. (Foto: niemannfrank / AdobeStock)

Wiesbaden – Der deutsche Aussenhandel hat sich im August den vierten Monat in Folge von dem Einbruch in der Corona-Krise erholt. Allerdings büsste der Zuwachs bei den Exporten weiter an Stärke ein. Im Monatsvergleich seien die Ausfuhren um 2,4 Prozent gestiegen, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Im Juli waren die Exporte noch um 4,7 Prozent und im Juni 14,9 Prozent gestiegen. Die Importe erhöhten sich im August im Monatsvergleich um 5,8 Prozent.

Die Verbesserung fiel stärker als erwartet aus. Analysten hatten im Schnitt bei Exporten und Importen jeweils nur mit einem Zuwachs um 1,5 Prozent gerechnet.

Im Jahresvergleich sind die August-Rückgänge mit 10,2 Prozent (Exporte) und 7,9 Prozent (Importe) weiterhin sehr hoch. Das zeigt, wie stark der Aussenhandel von den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie getroffen wurde.

In der Handelsbilanz meldete das Bundesamt für August einen Überschuss von 12,8 Milliarden Euro. In der Leistungsbilanz lag der Überschuss bei 16,5 Milliarden Euro. (awp/mc/ps)

Statistisches Bundesamt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.