Deutschland: Inflationsrate steigt im April auf 2,4 Prozent

Symbolbild Inflation

Wiesbaden – In Deutschland ist die Jahresinflationsrate im April auf den höchsten Stand seit Oktober 2008 gestiegen. Die Jahresinflationsrate sei von 2,1 Prozent im Vormonat auf 2,4 Prozent gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden auf Basis endgültiger Daten mit. Damit wurde die erste Schätzung bestätigt.

Von dpa-AFX befragte Volkswirte hatten mit dieser Entwicklung gerechnet. Im Monatsvergleich erhöhten sich die Verbraucherpreise im April um 0,2 Prozent. Auch hier wurden die Erwartungen getroffen. Wie in den vergangenen Monaten, werde die Teuerung massgeblich durch starke Preiserhöhungen bei Energieprodukten bestimmt. Insbesondere die Preise für leichtes Heizöl und Kraftstoffe sind abermals gestiegen.

Rate entfernt sich weiter von EZB-Zielmarke
Der Harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI), der für europäische Vergleichszwecke berechnet wird, erhöhte sich im April auf Jahressicht um revidiert 2,7 Prozent, nach 2,3 Prozent im Vormonat. Damit hat sich die Rate weiter von der Zielmarke der Europäischen Zentralbank (EZB) von knapp zwei Prozent entfernt. Zum Vormonat stieg der HVPI um revidiert 0,3 Prozent. Die erste Schätzung wurde damit um jeweils 0,1 Prozentpunkte nach oben korrigiert.

Anstieg der Grosshandelspreise schwächt sich leicht ab
Der Anstieg der Grosshandelspreise im April auf hohem Niveau etwas abgeschwächt. Die Grosshandelspreise seien im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat um 9,2 Prozent gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mit. Im März waren sie noch um 10,9 Prozent geklettert und damit so stark wie seit Oktober 1981 nicht mehr.

Grosshandelspreise im April um insgesamt 0,2 Prozent höher
Im April stiegen insbesondere die Preise für Getreide, Saatgut und Futtermittel (+71,6%) im Jahresvergleich deutlich an. Im Vergleich zum Vormonat fielen die Preise für diese Produkte jedoch um 1,5 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat erhöhten sich die Grosshandelspreise im April insgesamt um 0,2 Prozent. Im März waren die Grosshandelspreise zum Vormonat noch um 1,3 Prozent geklettert. (awp/mc/ss)

Statistisches Bundesamt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.