DuPont erhöht Gewinn-Prognose für 2011 erneut

Ellen Kullman

DuPont-CEO Ellen Kullman.

Wilmington – Der US-Chemiekonzern DuPont hat nach einem Gewinnsprung im zweiten Quartal seine Prognose erneut erhöht. Das Ergebnis je Aktie (EPS) sei von 1,26 US-Dollar im Vorjahreszeitraum auf 1,29 Dollar geklettert, teilt der BASF-Konkurrent am Donnerstag in Wilmington mit. Insgesamt erwirtschaftete der Konzern einen Gewinn von 1,218 (Vorjahr 1,159) Milliarden Dollar.

Der Umsatz legte dank des anhaltenden Chemie-Booms und der Danisco-Übernahme im Jahresvergleich um 19 Prozent auf 10,3 Milliarden Dollar zu. Der Konzern übertraf die Erwartungen und legte in allen Sparten und Regionen zu.

Milliarden-Übernahme
Für das laufende Geschäftsjahr erhöhten die US-Amerikaner ihre Prognose erneut. DuPont rechnet nun mit einem Gewinnsprung vor Sonderposten auf 3,90 bis 4,05 Dollar je Aktie. Bisher hatte der Konzern einen Gewinn je Aktie zwischen 3,65 und 3,85 Dollar prognostiziert. Dabei allerdings noch nicht die Wirkungen des Danisco-Kaufs von 0,05 Dollar je Aktie berücksichtigt. Im vergangenen Jahr hatte der Konzern einen Gewinn je Aktie von 3,28 Dollar erwirtschaftet. Zuletzt stärkte der BASF-Konkurrent sein Geschäft mit Zusatzstoffen für Nahrungsmittel. Für umgerechnet sechs Milliarden Dollar erwarb er das dänische Unternehmen Danisco. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.