Eni steigert Gewinn dank steigender Ölpreise

Paolo Scaroni

Eni-CEO Paolo Scaroni.

Mailand – Der italienische Energiekonzerns Eni hat im vergangenen Jahr seinen Gewinn dank der gestiegenen Ölpreise stärker gesteigert als erwartet. Der um Sondereffekte bereinigte Überschuss legte um fast ein Drittel auf 6,9 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen am Mittwoch in Mailand mitteilte. Der Konzern profitierte dabei auch von der Erholung des Dollar zum Euro. Im Schlussquartal schlug sich die stark vom Gasgeschäft abhängige Gesellschaft dank eines leicht steigenden Umsatzes mit Gas besser als erwartet.

Im Gesamtjahr sanken die Gaserlöse dagegen um 6,4 Prozent. Grund dafür ist die anhaltenden Überproduktion, die die Preise unter Druck setzt. So musste Eni kräftige Margenrückgänge hinnehmen. Die Dividende soll mit einem Euro je Aktie konstant bleiben. Für dieses Jahr kündigte der Konzern eine leicht steigende Öl- und Gasförderung an. Die Investitionen sollen auf dem Niveau des Vorjahres von 13,9 Milliarden bleiben. (awp/mc/ss)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.