Eurozone: Wachstum schwächt sich ab

Eurozone Konjunktur

Luxemburg – Die Konjunktur im Euroraum hat sich im zweiten Quartal wie zunächst berechnet abgeschwächt. Im Vergleich zum Vorquartal sei das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 0,2 Prozent gestiegen, teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat mit. Damit bestätigen die Statistiker vorläufige Zahlen. Volkswirte hatten dies erwartet.

Im ersten Quartal 2011 war die Wirtschaft noch um 0,8 Prozent gewachsen. Im Jahresvergleich wuchs die Euroraum-Wirtschaft im zweiten Quartal um 1,6 Prozent und damit 0,1 Punkte schwächer als zunächst ermittelt. Belastet wurde das Wachstum im zweiten Quartal den Angaben zufolge vom privaten Konsum, der um 0,2 Prozent nachgab. Die Investitionen der Unternehmen stiegen hingegen um 0,2 Prozent. Der Aussenhandel stützte das Wachstum: Während die Exporte um 1,0 Prozent zulegten, stiegen die Importe mit 0,5 Prozent nur halb so stark wie die Ausfuhren. (awp/mc/pg)

Eurostat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.