Fiat Chrysler startet mit kräftigem Gewinnplus ins Jahr

Sergio Marchionne
Sergio Marchionne. (1952-2018) / (Foto: Fiat)

Sergio Marchionne, CEO Fiat Chrysler Automobiles. (Foto: Fiat)

London – Der Autobauer Fiat Chrysler ist trotz leicht gesunkener Verkäufe mit einem überraschend dicken Gewinnplus ins Jahr gestartet. Im ersten Quartal stand unter dem Strich ein Gewinn von 478 Millionen Euro, wie das Unternehmen mitteilte. Ein Jahr zuvor hatte hier nur ein Profit von 27 Millionen gestanden. Sondereffekte herausgerechnet, schoss der Gewinn im operativen Geschäft nun um 97 Prozent auf fast 1,4 Milliarden Euro nach oben. Analysten hatten mit einer geringeren Steigerung gerechnet.

Dabei hatte das Unternehmen mit 1,086 Millionen Autos ein Prozent weniger Fahrzeuge verkauft als ein Jahr zuvor, wenn man die inzwischen an die Börse gebrachte Tochter Ferrari herausrechnet. Von den Wagen der Geländewagen-Marke Jeep verkaufte der Konzern 15 Prozent mehr. Der Umsatz legte insgesamt um drei Prozent auf 26,6 Milliarden Euro zu. Für das laufende Jahr peilt Vorstandschef Sergio Marchionne weiterhin einen Umsatz von 110 Milliarden Euro an. Der um Sondereffekte bereinigte Nettogewinn soll 1,9 Milliarden Euro erreichen.

Im Vorjahr hatte Fiat Chrysler ohne Ferrari sowie teure Sonderbelastungen etwa durch Rückrufe netto 1,7 Milliarden Euro verdient. Einschliesslich aller Sonderfaktoren waren es allerdings nur 377 Millionen Euro. (awp/mc/pg)

Fiat Chrysler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.