Henkel erzielt 2011 Rekordgewinn

Kasper Rorsted

Henkel-Chef Kasper Rorsted.

Düsseldorf – Der Konsumgüterkonzern Henkel hat im vergangenen Jahr soviel verdient wie noch nie. Trotz der Schuldenkrisen in Europa und den USA sowie gestiegener Rohstoffpreise legte der Überschuss nach Anteilen Dritter 2011 um 12,1 Prozent auf 1,25 Milliarden Euro zu, wie Henkel am Donnerstag in Düsseldorf mitteilte.

Der bereinigte operative Gewinn (EBIT) verbesserte sich um 9 Prozent auf mehr als zwei Milliarden Euro. Auch inklusive Sondereffekten legte er zu. Der Umsatz erreichte mit 15,6 Milliarden Euro ebenfalls einen neuen Rekordwert. Die Aktionäre will Henkel am Gewinnanstieg mit einer höhere Dividende beteiligen.

Ziele 2012 bestätigt
Henkel stellt Wasch- und Reinigungsmittel sowie Produkte zur Körper- und Haarpflege her. Den grössten Anteil am Geschäft haben jedoch Klebstoffe, wodurch Henkel aber auch von der Entwicklung in der Bau-, Elektro- oder Autoindustrie abhängig ist. «Das wirtschaftliche Umfeld bleibt eine Herausforderung», sagte Henkel-Chef Kasper Rorsted. Die Rohstoffpreise dürften allerdings im laufenden Jahr weniger stark steigen als 2011. Seine Ziele für 2012 bestätigte der Konzern. Danach soll der Umsatz organisch um drei bis fünf Prozent zulegen und der bereinigte Gewinn je Aktie um mindestens zehn Prozent. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.