Hilti bleibt auf Wachstumskurs

Hilti-CEO Bo Risberg.

Schaan – Die Hilti Gruppe konnte in den ersten vier Monaten 2012 die positive Umsatzdynamik aus 2011 beibehalten. Im Vergleich zur Vorjahresperiode stieg der Umsatz um 8 Prozent in Lokalwährungen. Das gute Umsatzwachstum in Lokalwährungen wird in der Umrechnung zu Schweizer Franken durch die nach wie vor ungünstigen Währungsverhältnisse geschmälert. Mit 1315 Mio Franken lag der Umsatz in Schweizer Franken gegenüber dem Vorjahr um 3 Prozent höher.

Zur Umsatzsteigerung beigetragen haben sämtliche Geschäftsregionen. Eine deutliche Zunahme verzeichneten vor allem auch die Wachstumsmärkte, in denen die Hilti Gruppe während der letzten Jahre zusätzliche Ressourcen aufgebaut hat. Am stärksten zulegen konnte erneut Lateinamerika mit einem Plus von 39 Prozent in Lokalwährungen. Die Regionen Asien/Pazifik (+12%) sowie Osteuropa / Mittlerer  Osten / Afrika (+12%) erreichten ein zweistelliges Wachstum. Ebenfalls im zweistelligen Bereich lag der Umsatzzuwachs in Nordamerika mit 14 Prozent. Trotz negativer Entwicklungen in einigen südeuropäischen Ländern erzielte die Hilti Gruppe in Europa insgesamt eine Steigerung um 3,5 Prozent.

Fokus auf effizienz- und profitabilitätssteigernde Massnahmen
„Wir konnten in den ersten vier Monaten 2012 das organische Wachstum fortsetzen, während unsere Massnahmen zur Profitabilitätssteigerung erste positive Wirkungen zeigen“, erklärt CEO Bo Risberg. „Das wirtschaftliche Umfeld in den Märkten präsentiert sich sehr heterogen und wir legen weiterhin den Fokus auf effizienz- und profitabilitätssteigernde Massnahmen.“ Ausgehend von den aktuellen Markteinschätzungen erwartet die Hilti Gruppe für 2012 nach wie vor ein einstelliges Umsatzwachstum in Lokalwährungen. (Hilti/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.