HSBC-Geschäftsklima-Index für China legt überraschend zu

China
(Foto: JohnKwan - Fotolia.com)

 (Foto: JohnKwan – Fotolia.com)

Peking – Die Stimmung in der chinesischen Industrie hat sich im September ersten Schätzungen zufolge überraschend aufgehellt. Der von der britischen Grossbank HSBC ermittelte Einkaufsmanagerindex legte in der ersten Veröffentlichung auf 50,5 Punkte zu. Im August war er überraschend stark auf 50,2 Zähler gefallen. Von Bloomberg befragte Experten hatten im September mit einem weiteren Rückgang auf 50,0 Punkte gerechnet.

Der Indikator deutet damit weiter auf eine Expansion der chinesischen Industrie hin. Zuletzt waren vermehrt Zweifel an der Geschwindigkeit und Nachhaltigkeit des Aufschwungs in der zweitgrössten Volkswirtschaft der Welt aufgekommen. «Das Bild ist gemischt», sagte HSBC-Chefökonom Qu Hongbin. Neue Aufträge aus dem Ausland zeigten etwas Verbesserungen, während die Beschäftigung nachgelassen habe. «Insgesamt deuten die Daten weiter auf eine mässige Ausweitung hin.»

Der Abschwung im Immobiliensektor sei unverändert das grösste Risiko. Es werde weiter eine geldpolitische Lockerung durch die Zentralbank erwartet, um die Erholung zu stabilisieren. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.