Japans Aussenhandel zeigt sich robust

Japan
(Photo by Erik Eastman on Unsplash)

Tokio – Der japanische Aussenhandel hat sich im Oktober nach einem schwächeren Vormonat wieder in guter Verfassung präsentiert. Nach Regierungsdaten vom Montag lagen die Exporte 8,2 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Der Anstieg folgt auf einen Rückgang um revidiert 1,3 (zunächst 1,2) Prozent im Vormonat. Analysten hatten diesen Rückgang auch auf die zahlreichen Naturkatastrophen zurückgeführt, die Japan in den vergangenen Monaten heimgesucht haben.

Die Ausfuhren Japans in die USA stiegen im Oktober um 11,6 Prozent, nachdem sie im Vormonat gefallen waren. Die Ausfuhren in die Europäische Union erhöhten sich um 7,7 Prozent, nach China führte Japan 9,0 Prozent mehr Güter aus. Auch dorthin waren die Exporte im Vormonat gefallen.

Die Einfuhren nach Japan stiegen im Oktober um 19,9 Prozent an. Das ist der höchste Zuwachs seit Anfang 2014 und spricht für eine solide Binnennachfrage. Die Stärke des Anstiegs könnte jedoch ebenfalls mit Aufholeffekten aus den Vormonaten zu erklären sein, als die Nachfrage durch die vielen Unwetter beeinflusst wurde. Analysten hatten im Schnitt mit einem etwas höheren Exportwachstum und einer geringeren Importsteigerung gerechnet. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.