König der Autobauer: GM hängt VW ab

König der Autobauer: GM hängt VW ab
GM-Konzernzentrale in Detroit.

Detroit – Der Volkswagen-Konzern muss noch etwas zulegen, um zur weltweiten Nummer eins der Autobauer aufzusteigen. Für das vergangene Jahr geht der Titel klar an den US-Rivalen General Motors . Die weltweiten Verkäufe hätten bei gut 9,0 Millionen gelegen, teilte das Unternehmen aus Detroit am Donnerstag mit. Volkswagen kam konzernweit auf 8,2 Millionen Stück.

Experten hatten bereits vermutet, dass sich GM die Autobauer-Krone aufsetzen kann. Allerdings holen die Wolfsburger in grossen Schritten auf: Während die Deutschen um 14,3 Prozent zulegten, erreichten die Amerikaner nur ein Wachstum von 7,6 Prozent. Als schleppend erwies sich dabei das Geschäft in Europa mit der Tochter Opel sowie in Südamerika. Dagegen boomte es im heimischen Markt.

VW lässt Ziel nicht aus den Augen
Doch VW lässt nicht locker bei seinem Ziel, zur Nummer eins aufzusteigen. Der Konzern hat unter anderem ein eigenes Werk in den USA eröffnet und baut zudem seine Präsenz auf dem boomenden chinesischen Markt aus, der auch für General Motors enorm wichtig ist. Bis 2018 will der VW-Konzern den Absatz so auf mehr als 10 Millionen Autos erhöhen.

Toyota dritter im Bunde
Der dritte im Bunde der Autoriesen ist Toyota. Der japanische Hersteller hat die Autobauer-Krone wegen des Erdbebens in der Heimat verloren. Die Produktion stand über Monate still. So fielen die Toyota-Verkäufe auf um die 7,9 Millionen Fahrzeuge im vergangenen Jahr. 2012 wollen die Japaner aber wieder aufdrehen. Überdies greift der südkoreanische Hyundai-Konzern das Führungstrio an. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.