Konjunktur in Liechtenstein weiter auf gutem Wege

Fürstentum Liechtenstein

Vaduz – Die konjunkturelle Erholung der liechtensteinischen Volkswirtschaft hat sich im 1. Halbjahr 2013 fortgesetzt. Dazu beigetragen haben eine schrittweise Verbesserung der internationalen Konjunkturentwicklung seit dem Frühjahr 2013 sowie die Beruhigung an den Finanzmärkten, teilt das Amt für Statatistik des Fürstentum Liechtenstein mit. 

Die Verkaufserlöse von 25 grösseren Unternehmen verschiedener Branchen stiegen im 1. Halbjahr 2013 gemäss den Mehrwertsteuer-Daten um 11% an. Besonders kräftig erhöhten sich die Umsätze der ausgewählten Industrieunternehmen mit einem Plus von 15% gegenüber dem 1. Halbjahr 2012. Die ausgewählten Unternehmen aus dem Wirtschaftsbereich der allgemeinen Dienstleistungen mussten hingegen im 1. Halbjahr 2013 einen Umsatzrückgang von 11% hinnehmen. Eine Umsatzminderung von 3% verzeichneten im 1. Halbjahr 2013 die ausgewählten Finanzdienstleister.

Mehr Beschäftigte
Bis Mitte 2013 erhöhte sich die Gesamtzahl der Beschäftigten in Liechtenstein gegenüber dem Vorjahreswert um 1.3% auf rund 36‘200 Personen (+/- 200 Personen). Damit hat sich der moderate Beschäftigungszuwachs des letzten Jahres fortgesetzt. Im Industriesektor erhöhte sich die Beschäftigung bis Mitte 2013 um 0.8%, nachdem sie im Vorjahr noch zurückgegangen war. Den stärksten Beschäftigungszuwachs verzeichnete der Wirtschaftsbereich der allgemeinen Dienstleistungen mit einem Plus von 2.1%. Im Finanzdienstleistungsbereich nahm die Beschäftigtenzahl bis Mitte 2013 um 0.5% zu.

Drei grosse Banken erhöhem Kundenvermögen um 8,1%
Im 1. Halbjahr 2013 konnten die drei grösseren liechtensteinischen Bankengruppen einen Netto-Neugeld-Zufluss von CHF 4.2 Mrd. verbuchen. Dieser Zufluss lag 22% unter der Summe von CHF 5.3 Mrd. im 1. Halbjahr 2012. Das betreute Kundenvermögen erhöhte sich bis Mitte 2013 um 8.1% gegenüber dem Vorjahresstand und erreichte CHF 192.6 Mrd. Da es sich um die Gruppenergebnisse der drei Banken handelt,  sind hier die Kundenvermögen inbegriffen, die von ausländischen Tochtergesellschaften betreut werden, heisst es in der Mitteilung.

Rückläufige Warenexporte
Die direkten Warenexporte der liechtensteinischen Unternehmen nahmen von Januar bis August 2013 mit einem Minus von -1.6% leicht ab gegenüber der Vorjahresperiode (ohne Exporte in die Schweiz). Dabei war insbesondere im Juli und August 2013 ein Exportrückgang festzustellen. Im 1. Halbjahr 2013 hatten die direkten Warenexporte mit einer Veränderung von -0.3% gegenüber dem 1. Halbjahr 2012 noch stagniert. Zurückzuführen ist der Exportrückgang von Januar bis August 2013 insbesondere auf die Verminderung der Warenexporte in die USA und nach Asien. (LLV.li/mc/cs)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.