Tesla will den Dogecoin für Merchandise-Artikel als Zahlungsmittel akzeptieren

Tesla will den Dogecoin für Merchandise-Artikel als Zahlungsmittel akzeptieren
Dogecoin-Münze (Symbolbild): Spasswährung mit Eigenleben (Foto: DADO RUVIC / REUTERS / SPIEGEL)

Ursprünglich war der Dogecoin als Persiflage auf Kryptowährungen gedacht. Nun hat Elon Musk angekündigt, dass Tesla die Spasswährung als Zahlungsmittel akzeptieren will. Es geht um Vermarktungszwecke im doppelten Sinne.

Tesla-Chef Elon Musk sorgt einmal mehr nicht mit Autos, sondern mit Kryptowährungen für Schlagzeilen: Musk kündigte via Twitter an, dass Tesla-Kunden künftig einige Produkte des Autobauers mit dem Dogecoin bezahlen können – einer Kryptowährung, die eigentlich als Spassprodukt lanciert wurde.

»Tesla wird es ermöglichen, einige Merchandising-Waren mit Doge kaufen zu können, und sehen, wie es läuft«, twitterte Musk. Die Ankündigung sorgte für einen Run auf die Währung, deren Kurs um knapp ein Viertel auf 0,195 Dollar kletterte.

Elon Musk nutzte den Hype um Kryptowährungen schon früher als Marketinginstrument, um die Aufmerksamkeit seiner techaffinen Kundschaft zu erlangen.

Lesen Sie den ganzen Beitrag bei SPIEGEL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.