Lufthansa kassiert Prognose für 2015 – Streiks bislang verkraftet

Carsten Spohr
Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Lufthansa. (Foto: (Christian Schlueter / Lufthansa)

Lufthansa-Chef Carsten Spohr. (Foto: (Christian Schlueter / Lufthansa)

Frankfurt – Die schwächelnde Weltwirtschaft bremst die Lufthansa auf ihrem Sanierungskurs aus. Während Europas grösste Fluggesellschaft die teuren Pilotenstreiks in diesem Jahr bislang verkraften konnte, strich Vorstandschef Carsten Spohr am Donnerstag die Gewinnerwartungen für das kommende Jahr zusammen. Der operative Gewinn dürfte statt bei zwei Milliarden Euro nur noch deutlich höher liegen als im laufenden Jahr, wie der Dax-Konzern in Frankfurt mitteilte.

Für 2014 erwartet die Lufthansa trotz hoher Streikbelastungen weiterhin einen operativen Gewinn von einer Milliarde Euro. Die bisher aufgelaufenen Kosten für die Arbeitsniederlegungen in Höhe von 170 Millionen Euro seien darin bereits berücksichtigt, nicht aber mögliche weitere Ausstände der Cockpit-Besatzungen. In den ersten neun Monaten verdiente die Lufthansa operativ 849 Millionen Euro – 28 Prozent mehr als im Vorjahr und etwa so viel wie von Analysten erwartet. Der Überschuss verdoppelte sich fast auf 482 Millionen Euro. Der Umsatz schrumpfte um 0,6 Prozent auf 22,6 Milliarden Euro. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.