Machtkampf bei VW: Aufsichtsrats-Präsidium tagt

Ferdinand Piëch
Ferdinand Piëch, ehemaliger Aufsichtsratsvorsitzender Volkswagen AG.

«Auf Distanz zu Winterkorn»: VW-Patriarch Ferdinand Piëch.

Stuttgart – In der Machtprobe bei Volkswagen trifft sich nach dpa-Informationen noch am (heutigen) Donnerstag das Präsidium des Aufsichtsrates. Es stellt mit seinen sechs Personen den Kern des 20-köpfigen Kontrollgremiums und bereitet die entscheidenden Weichenstellungen des Aufsichtsrates vor. Das Präsidium kommt ausser der Reihe zusammen, nachdem VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch am vergangenen Freitag mit einer Aussage im «Spiegel» («Ich bin auf Distanz zu Winterkorn») vom Konzernchef abgerückt war und damit einen Wirbel im Unternehmen selbst und bei den Eigentümern ausgelöst hatte.

Wie die Deutsche Presse-Agentur erfuhr, tagt das Präsidium «noch im Laufe des Tages» und sass am Morgen noch nicht zusammen. In dem Gremium sitzen Ferdinand Piëch (Vorsitz), Berthold Huber von der IG Metall (stellvertretender Vorsitz), VW-Konzernbetriebsratschef Bernd Osterloh, der Sprecher des Porsche-Familienzweigs Wolfgang Porsche, Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil sowie der Osterloh-Vize Stephan Wolf. Zu Ort und Zeit des Treffens gibt es bisher keine Informationen. Jedoch wird Weil zunächst – nach bisherigem Plan – von 11.00 Uhr an für einen Rundgang auf der Hannover Messe erwartet. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.