McDonald’s macht in der Heimat wieder deutlich mehr Umsatz

McDonald's
McDonald's-Filiale in Las Vegas. (Foto: McDonald's)

Chicago – Der Burgergigant McDonald’s hat im zweiten Quartal dank neuer Rabattaktionen wieder deutlich mehr Umsatz in seinen US-Filialen gemacht als von Analysten erwartet. Auf vergleichbarer Basis stiegen die Erlöse auf dem Heimatmarkt im Zeitraum April bis Juni um 5,7 Prozent. Das Mass gilt als ein guter Indikator für den Verkaufserfolg des Burgerkonzerns. Branchenexperten hatten sich hier nur ein Plus von 4,4 Prozent ausgerechnet. An der Börse legte das Papier kurz vor Handelsbeginn um knapp zwei Prozent zu.

Auf internationaler Ebene konnte McDonald’s vor allem in Grossbritannien, Frankreich und Deutschland wieder mehr Kunden in seine Restaurants locken. „Indem wir uns auf unsere Gäste einstellen, sei es durch Lieferdienste, ein verbessertes Gastro-Erlebnis in unseren Zukunftsrestaurants oder durch unsere sich zunehmenden digitalen Angebote, werden wir ein besseres McDonald’s“, sagte Konzernchef Steve Easterbrook“.

Umsatz weltweit rückläufig
Weltweit ging der Umsatz der Fast-Food-Kette im zweiten Quartal dennoch um 0,2 Prozent auf 5,34 Milliarden US-Dollar zurück. Hier nimmt der Konzern durch die Abgabe von Filialen an Franchise-Nehmer Abstriche in Kauf. Experten hatten allerdings mit einem etwas stärkeren Rückgang gerechnet. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 1,52 Milliarden Dollar und damit etwas mehr als im Vorjahr. Beim bereinigten Gewinn je Aktie legte das Unternehmen mit 2,05 Dollar denn auch eine Punktlandung hin.

Gegenwind kam für den Konzern unter anderem von der Währungsseite. Zudem hätten unter anderem aus jüngsten Gesetzesänderungen resultierende Steuerzahlungen zu Buche geschlagen. (awp/mc/pg)

McDonald’s

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.