McDonald’s verdient weniger – Fast-Food-Konkurrenz macht Druck

McDonald's
McDonald's-Filiale in Las Vegas. (Foto: McDonald's)

Chicago – McDonald’s hat trotz Sonderangeboten, Liefer-Services und Rabattaktionen die Erwartungen im dritten Quartal enttäuscht. Der Konzernumsatz stieg zwar leicht im Vergleich zum Vorjahr auf 5,43 Milliarden Euro, der Gewinn sank allerdings um zwei Prozent auf 1,6 Milliarden Dollar, wie die Schnellrestaurantkette am Dienstag mitteilte.

Der US-Absatz in etablierten Filialen legte mit einem Plus von 4,8 Prozent zwar weiter kräftig zu, blieb aber unter den Prognosen der Analysten. Der Gewinn je Aktie stagnierte nahezu. Das kam bei Anlegern nicht gut an, die Aktie büsste vorbörslich zunächst um gut drei Prozent ein.

Deutlich mehr Restaurants eröffnet
Weltweit gelang McDonald’s indes ein starker Zuwachs um 5,9 Prozent in Restaurants, die seit mindestens 13 Monaten geöffnet sind. Damit gelang dem Fast-Food-Riesen das siebzehnte Vierteljahr mit Wachstum in Folge. Im umkämpften US-Heimatmarkt macht dem Branchenführer jedoch der scharfe Wettbewerb zu schaffen. Rivalen wie Burger King und KFC sind sehr erfolgreich und setzen auf die Fleischalternativen von Impossible Foods und Beyond Meat.

Der Hype um vegane Burger hat inzwischen auch McDonald’s auf den Plan gerufen. Die Schnellrestaurantkette gab im September bekannt, in 28 kanadischen Filialen einen zwölfwöchigen Testlauf mit pflanzlichen Bratlingen von Beyond Meat zu starten. Zudem versucht McDonald’s schon länger, mit moderneren Filialen, Bringdiensten und Rabatten Kunden zu gewinnen. (awp/mc/ps)

McDonald’s
Aktienkurs bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.