Milliardenübernahme: Whisky-Hersteller Jim Beam wird geschluckt

Jim Beam
(Foto: Beam Inc.)

Deerfield / Osaka – Der Hersteller des weltberühmten Jim Beam Whisky wird vom japanischen Getränkeproduzenten Suntory übernommen. Für das amerikanische Unternehmen Beam Inc. geben die Japaner inklusive Schulden rund 16 Milliarden Dollar aus, wie beide Konzerne am Montag mitteilten.

Je Aktie zahlt Suntory 83,50 Dollar. Dies entspricht einem Aufschlag von 25 Prozent zum Schlusskurs am vergangenen Freitag. Beam befürwortet die Übernahme. Es wird mit einem Abschluss im zweiten Quartal des laufenden Jahres gerechnet, die Behörden müssen allerdings noch zustimmen.

Zu Suntory gehört beispielsweise seit 2009 die Orangina Schweppes Group. Beam stellt neben dem Jim Beam Bourbon unter anderem auch noch Pinnacle Wodka oder diverse Whisky-Sorten wie Canadian Club her. Die Jim Beam Geschichte begann im Jahr 1795 in Kentucky. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.