Neue Probleme beim Airbus A380

Airbus A380

Hamburg – Neue Probleme beim Riesen-Airbus A380: Nach den Flügeln rückt laut einem Pressebericht jetzt die Spitze des Flugzeugs ins Visier der europäischen Luftsicherheitsbehörde Easa. Wie die «Financial Times Deutschland» berichtet, bereiten die Aufseher einen Vorschlag für eine neue Sicherheitsanweisung vor. Dem Bericht zufolge sollen sechs Aluminiumnieten an einem Holm an den Flugzeugspitzen durch hochfeste Titannieten ersetzt werden. Im ungünstigsten Fall – unter Extrembelastung, wie bei einem Druckabfall – könnte sich sonst die Rumpfspitze des Flugzeugs lösen, schreibt die Zeitung.

Dem Bericht zufolge soll die Reparatur binnen acht Monaten erfolgen. Dies gehe aus dem Vorschlag für die Anweisung hervor. Der Austausch der Nieten sei binnen dreieinhalb Stunden zu bewerkstelligen, sagte ein Sprecher der EADS-Tochter Airbus der Zeitung.

Airbus: Nicht mit dem Flügelthema vergleichbar
Die Flugsicherheitsbehörde Easa veröffentlicht jährlich Hunderte von Sicherheitsanweisungen für nahezu alle Flugzeuge, Hubschrauber, Antriebe oder andere Luftfahrttechnik. Selbst wenn Flugzeuge schon Jahrzehnte fliegen, wie die Boeing 747, der Jumbo-Jet, finden sich Schwachpunkte. Airbus sieht das Problem mit der Flugzeugspitze nicht als gravierend an: Es sei überhaupt nicht mit dem Flügelthema vergleichbar und ebenfalls kein unmittelbares Sicherheitsproblem, zitiert die «FTD» den Flugzeugbauer. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.