Neuer Chef will McDonald’s zu «moderner» Burger-Firma umformen

Steve Easterbrook
McDonald's-CEO Steve Easterbrook.

McDonald’s-Konzernchef Steve Easterbrook.

Los Angeles – Der Fast-Food-Konzern McDonald’s soll mit einem umfassenden Sanierungsplan zu alter Stärke zurückfinden. Der neue Konzernchef Steve Easterbrook präsentierte am Montag das mit Spannung erwartete Konzept, das die Kunden zurücklocken und die Umsätze ankurbeln soll.

Ziel ist demnach, die weltgrösste Restaurantkette in ein «modernes, fortschrittliches Burger-Unternehmen» umzuformen. Easterbrook setzt dazu an verschiedenen Stellen an: Er will die Kosten senken, die Qualität der Lebensmittel verbessern, Restaurants an Franchisefirmen verkaufen und Management-Ebenen streichen.

Insgesamt soll sich der Konzern in vier neue operative Bereiche aufgliedern. «Ich werde nicht davor zurückschrecken, die dringend nötige Neuaufstellung anzugehen», erklärte Easterbrook, der seit Anfang März im Amt ist.

Anleger reagieren verhalten
Anleger reagierten zunächst reserviert. Im vorbörslichen Handel notierte die McDonalds-Aktie 0,5 Prozent im Minus.

McDonald’s hat eines seiner bislang schwächsten Geschäftsjahre hinter sich. Der harte Wettbewerb in den USA setzt dem Schnellrestaurant-Spezialisten zu. Ausserdem erholt sich McDonald’s nur langsam von Lebensmittelskandalen in China und Japan. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.