Newron: A.o. GV erreicht nötiges Quorum nicht

Stefan Weber

Newron-CEO Stefan Weber. (Bild: Newron)

Mailand – Die auf den heutigen Mittwochmorgen angesetzte Generalversammlung des Pharma-Unternehmens Newron konnte nicht durchgeführt werden. Die Versammlung habe das nötige Quorum nicht erreicht. Demzufolge habe man sie nicht eröffnen können, und es seien entsprechend auch keine Entscheide gefällt worden, teilte Newron am Mittwoch mit.

«Wir haben die Nachfrage nach Newron-Aktien in den vergangenen Monaten und namentlich in den letzten Tagen genau beobachtet. Es ist natürlich bedauerlich, dass die heutige a.o. Generalversammlung nicht stattfinden konnte», wird CEO Stefan Weber in der Mitteilung zitiert.

Unentschieden erreicht – Nächste Runde
Mit der u.a. traktandierten Aktienkapitalerhöhung sollte die im Juni angekündigten Übernahme der schwedischen NeuroNova mittels Aktientausch erfolgen. Dadurch hätten die NeuroNova-Aktionäre eine Beteiligung von bis zu 33% an Newron erhalten. NeuroNova wurde zum Zeitpunkt der Ankündigung mit gut 15 Mio EUR bewertet. Die Newron-Aktie steht heute aber rund ein Viertel höher als dazumals. «Bei der NeuroNova-Übernahme ist auch eine andere Art der Finanzierung als mittels Aktienkapitalerhöhung möglich. Wir halten uns alle Optionen offen», so CEO Weber gegenüber AWP.

«Wir haben ein Unentschieden erreicht und gehen nun in die nächste Runde», sagte er. Mit dem heutigen Entscheid sei verhindert worden, dass nur eine Minderheit vom Wert der Firma profitiere, so der CEO. «Wir unternehmen das Notwendige, damit alle Aktionäre zu gleichen Teilen am fairen Wert der Firmenaktiva teilhaben können. Zu dem Zweck haben wir Gespräche mit dem schwedischen Neurogenese-Unternehmen NeuroNova und deren Hauptaktionären Investor und Healthcap aufgenommen. Wir sind zuversichtlich, dass wir diese Diskussionen erfolgreich abschliessen können und werden den Markt informieren, sobald eine neue Vereinbarung erzielt worden ist», so der CEO weiter.

Aktie vom Handel ausgesetzt
Im Vorfeld der a.o. GV war die Newron-Aktie von der SIX Exchange Operations an der SIX vom Handel ausgesetzt worden. Vor der Handelsaussetzung notierte der Titel auf 6,01 CHF (-6,0%); Bis um 12.15 Uhr verlieren die Newron-Aktien etwas weiter an Boden und liegen mit 5,98 CHF um 6,4% im Minus. Der Kurs der Newron-Aktie war am vergangenen Montag bei sehr hohen Umsätzen um rund 27% und am Dienstag um weitere 3% gestiegen.

«Ich bin überzeugt davon, dass der Wert von Safinamide in den kommenden Tagen und Wochen für höhere Kurse sorgen wird», kommentierte CEO Weber dies gegenüber AWP.

Patent für Safinamide
Safinamide wird in Kombination mit Levodopa zur Therapie der Parkinson-Erkrankung entwickelt. Vergangene Woche hat Newron vom US-Patent- und Markenamt (USPTO) einen Erteilungsbescheid (Notice of Allowance) für die Anmeldung des Patents «Methoden zur Behandlung der Parkinson-Erkrankung» erhalten. Mit dieser wichtigen Entscheidung stellt gemäss CEO Weber das US-Marken- und Patentamt sicher, dass Safinamide bis 2026 als Zusatztherapie zu Levodopa eingesetzt werden kann.

Bereits 2004 war ein Patentantrag in allen relevanten Ländern gestellt worden, worauf 2008 das EU-Patent erteilt wurde. Safinamide wird von Newron und seinen Partnern Zambon und Meiji Seika als Zusatztherapie für Patienten mit Parkinson-Erkrankung in allen Stadien entwickelt. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.