OSZE-Chef Burkhalter warnt vor weiterer Eskalation in der Ukraine

Didier Burkhalter
Bundesrat Didier Burkhalter, Vorsitzender OSZE 2014. (Foto: OSZE/Isabella Zaratsyan)

Bundesrat Didier Burkhalter, Vorsitzender OSZE. (Foto: OSZE/Isabella Zaratsyan)

Berlin – Der amtierende OSZE-Vorsitzende Didier Burkhalter hat gemahnt, in den Anstrengungen für eine diplomatische Lösung der Ukraine-Krise nicht nachzulassen. Auf der Jahrestagung der deutschen Auslandsbotschafter in Berlin warnte der Schweizer Aussenminister am Montag vor einer weiteren Eskalation. «Die Verantwortung gebietet es, dass wir uns weiterhin mit aller Kraft für eine friedliche Lösung einsetzen. Dialog auf allen Ebenen ist der einzige Weg nach vorn.» Dazu gehöre, dass nicht nur über Russlands Präsidenten Wladimir Putin gesprochen werde, sondern auch mit ihm.

Als Vorsitzender der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) bemüht sich Burkhalter seit Monaten um eine friedliche Lösung in der Ukraine. Der Schweizer sprach auch von einer «Krise der europäischen Sicherheit». «Die Entfremdung zwischen Russland und dem Westen der vergangenen Jahre und das Fehlen einer gemeinsamen Vision zwischen Russland und Europa haben zur Entstehung der Ukraine-Krise beigetragen.» (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.