PepsiCo hebt Gewinnprognose für 2015 an

Indra K. Nooyi
Indra Nooyi, ehemalige CEO PepsiCo (bis 04.10.2018). (Foto: PepsiCo)

Indra K. Nooyi, CEO und Chairman PepsiCo. (Foto: PepsiCo)

Purchase – Der Chips- und Getränkehersteller PepsiCo hat nach einem besser als erwartet verlaufenen dritten Quartal seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr angehoben. Der bereinigte Gewinn je Aktie dürfte nun um neun Prozent zulegen, kündigte Pepsi am Dienstag an. Zuletzt hatte der Konzern ein Plus von acht Prozent für möglich gehalten.

Der Konzern hatte zuletzt Preiserhöhungen für seine Produkte durchsetzen können. Auch die Nachfrage aus den Schwellenländern stimmt den Konzern optimistisch. Konzernchefin Indra Nooyi hatte PepsiCo zudem einen Sparkurs verordnet, der sich inzwischen auszahlt. Sie sieht das Unternehmen daher auf gutem Weg, die angepeilte eine Milliarde US-Dollar an Einsparungen in diesem Jahr zu schaffen.

Starker Dollar als Handicap
Das ändert aber nichts daran, dass der starke US-Dollar dem Coca-Cola -Konkurrenten derzeit zu schaffen macht. Der Umsatz sank dadurch im dritten Quartal um 5 Prozent auf 16,3 Milliarden Dollar. Währungsbereinigt hätte er um 7,4 Prozent zugelegt.
Der Gewinn sank unter dem Strich sogar um 73 Prozent auf 533 Millionen Dollar. Ausschlaggebend hierfür waren vor allem buchhalterische Änderungen im Zusammenhang mit dem Geschäft in Venezuela, was zu Belastungen von mehr als einer Milliarde Dollar führte. Bereinigt um diese und andere Sondereffekte wies Pepsico einen Gewinn von 1,35 Dollar je Aktie aus und damit deutlich mehr als die von Experten erwarteten 1,26 Dollar. (awp/mc/cs)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.