Pfizer hebt Ausblick an

Pfizer-CEO Ian Read.

New York – Nach dem verheissungsvollen Start eines neuen Krebsmittels wird der US-Pharmahersteller Pfizer wieder zuversichtlicher. Der Konzern grenzte am Dienstag seine Erwartungen für Umsatz und Gewinnkennzahlen auf einem etwas höheren Niveau ein als zuvor. Nach dem ersten Quartal hatte der Konzern den Ausblick noch gesenkt.

Das neue Brustkrebsmittel Ibrance sorgte im zweiten Quartal mit dafür, dass der Konzernumsatz zumindest aus eigener Kraft im Jahresvergleich wieder um ein Prozent zulegte. Das Mittel spülte Einnahmen von 140 Millionen Dollar in die Kasse, fast die Hälfte mehr als Analysten geschätzt hatten. Der starke Dollar liess den Umsatz am Ende allerdings um sieben Prozent auf 11,85 Milliarden US-Dollar (10,7 Mrd Euro) fallen.

Beim Umsatz übertraf Pfizer dennoch, wie auch bei wichtigen Gewinnkennzahlen, die Erwartungen von Analysten. Der überwiegend um Effekte von Zu- und Verkäufen bereinigte Gewinn je Aktie sank im Jahresvergleich zwar um 2 Cent auf 0,56 Dollar, Beobachter hatten aber lediglich mit einem Wert von 0,52 Dollar gerechnet. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.