Pierer Mobility erhöht Umsatzprognose und verspricht mehr Dividende

Pierer Mobility erhöht Umsatzprognose und verspricht mehr Dividende
Der Zweiradhersteller Pierer Mobility stellt unter anderem Motorräder der Marke KTM her. (Bild: Pierer Mobility)

Wels – Der Zweiradbauer Pierer Mobility hebt seine Umsatzprognose für das bald endende Geschäftsjahr 2022 leicht an. Die Aktionäre sollen zudem von einer deutlich höheren Dividende profitieren.

Neu rechnet das österreichische Unternehmen mit einem Umsatzwachstum von 15 bis 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie Pierer am Dienstagabend in einem Communiqué mitteilte. Bisher hatte die Prognose auf plus 10 bis 15 Prozent gelautet.

Die Prognosen für die EBIT-Marge in Höhe von 8 bis 10 Prozent und die EBITDA-Marge zwischen 15 und 17 Prozent bleiben derweil aufrecht, wie Pierer betonte.

Ferner will der Motorradbauer seinen Aktionären für das Geschäftsjahr 2022 eine Dividende von «mindestens» 2 Euro je Aktie ausbezahlen. Damit werde die Ausschüttung im Vergleich zum Vorjahr mindestens verdoppelt, heisst es. Der Schritt wird mit dem erzielten Rekordergebnis begründet. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.