Presse: SABMiller hat Interesse an Heineken – Mit Angebot abgeblitzt

Alan Clark

Alan Clark, CEO SABMiller. (Foto: SABMiller)

London – Laut Informationen aus Kreisen haben zwei der weltweit grössten Brauereikonzerne über eine mögliche Fusion gesprochen. SABMiller, die weltweite Nummer zwei der Branche, habe sich mit einem vorläufigem Angebot an die Eigentümer des niederländischen Bierbrauers Heineken gewandt, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg am Sonntag und beruft sich auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Die Heineken-Familie habe das Ansinnen aber abgelehnt, da sie nicht die Kontrolle über den drittgrössten Brauereikonzern der Welt verlieren wolle.

SABMiller habe mit dem Angebot dem weltgrössten Brauer Anheuser Busch Inbev zuvorkommen wollen, denen ebenfalls Interesse an Heineken nachgesagt werde. SABMiller prüfe nun sein weiteres Vorgehen. Es sei noch nicht klar, ob es ein weiteres Angebot an die Heineken-Familie gebe. Weder Sprecher von SABMiller, noch von Heineken wollten sich auf Anfrage von Bloomberg in der Sache äussern. SABMiller entstand 2002 aus der Fusion von South African Breweries und Miller Brewing Company. Unternehmenssitz ist London. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.