Rio Tinto bei Übernahme von Riversdale am Ziel

Tom Albanese

Rio-Tinto-CEO Tom Albanese.

Melbourne – Der australisch-britische Bergbaukonzern Rio Tinto hat seinen australischen Konkurrenten Riversdale zum Ende der Angebotsfrist nahezu vollständig übernommen. Nachdem Rio Tinto 99,76 Prozent der Riversdale-Anteile halte, würden die übrigen Aktionäre nun zwangsabgefunden, teilte der Konzern am Freitag in Melbourne mit.

Rio Tinto hatte das Angebot mehrfach nachgebessert und die Annahmefrist verlängert. Insgesamt beläuft sich das Übernahmeangebot auf rund vier Milliarden australische Dollar (rund drei Milliarden Euro). Mit der Übernahme erhält Rio Tinto Zugriff auf vielversprechende Bergwerke für Kokskohle in Mosambik. Kokskohle wird vor allem für die Stahlherstellung benötigt. (awp/mc/ps)

Riversdale

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.