Rio Tinto spricht mit Riversdale-Hauptaktionär

Tom Albanese

Rio-Tinto-CEO Tom Albanese.

Sydney – Der britisch-australische Bergbaukonzern Rio Tinto will die geplante Übernahme seines australischen Konkurrenten Riversdale beschleunigen. Rio Tinto spreche mit einem der beiden Riversdale-Hauptaktionäre über den Kauf eines Mehrheitsanteils, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Kreisen zufolge verhandelt Rio Tinto mit dem brasilianischen Stahlbauer CSN und nicht mit dem anderen grossen Anteilseigner, dem indischen Stahlkonzern Tata Steel. Rio Tinto hatte seit der Ankündigung des Übernahmeangebots in Höhe von rund 3,9 Milliarden australischen Dollar (rund drei Milliarden Euro) im vergangenen Dezember erst rund 41 Prozent der Anteile angedient bekommen. Mindestens 50 Prozent ist die Zielmarke. Das Angebot läuft noch bis zum 6. April.

Grosse Vorräte an hochwertiger Kokskohle
Mit dem Deal würde Rio Tinto, der zweitgrösste Kohleförderer der Welt, unter anderem Kokskohle-Projekte in Mosambik und anderen afrikanischen Ländern hinzugewinnen. Riversdale verfügt in seinen Bergwerken in Mosambik über grosse Vorräte an hochwertiger Kokskohle, die vor allem für Stahlhersteller wichtig ist. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.