Saab verbucht Millionenauftrag aus China

Saab

Stockholm – Die Mitarbeiter des angeschlagenen schwedischen Autobauers Saab können auf Auszahlung ihrer Löhne hoffen. Das Unternehmen teilte am Montag mit, es habe einen Vertrag über den Verkauf von 582 Autos an ein chinesisches Unternehmen geschlossen.

Mit den Einnahmen von 13 Millionen Euro könnten die Mitarbeiter bezahlt werden. Der Saab-Eigentümer Swedish Automobile erklärte vergangene Woche, er verfüge nicht mehr über genügend Finanzmittel, um seine 3700 Mitarbeiter zu bezahlen. Am Montag hiess es, die Verhandlungen über den Verkauf von Immobilien des Unternehmen gingen weiter. Ausserdem sei der russische Geschäftsmann Wladimir Antonow weiterhin daran interessiert, Saab zu kaufen. Ihm fehle jedoch die notwendige Genehmigung der Europäischen Investitionsbank (EIB). (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.