SABMiller verkauft im ersten Quartal mehr Bier

Graham MacKay

Graham MacKay, CEO SABMiller.

London – Der weltweit zweitgrösste Brauereikonzern SABMiller hat im ersten Quartal seines Geschäftsjahres mehr Bier verkauft. Der Absatz sei im Vergleich zum Vorjahr um fünf Prozent gestiegen, teilte SABMiller am Donnerstag mit. Dies war mehr als Analysten erwartet hatten. Getragen wurde das Wachstum von den Schwellenländern in Lateinamerika und Osteuropa.

Der Konzernumsatz legte bereinigt um Zukäufe und Währungseffekte um sieben Prozent zu. Teilweise hatte der Konzern auch Preiserhöhungen durchsetzen können, um die gestiegenen Rohstoffkosten zu kompensieren. Das Ergebnis habe sich im Quartal wie erwartet entwickelt, teilte SABMiller weiter mit.

Weltweite Nummer zwei

SABMiller ist die weltweite Nummer zwei nach AB Inbev und besitzt bekannte Marken wie Pilsner Urquell, Grolsch oder Miller. Ende Juni hatte der Konzern ein Übernahmeangebot für den australischen Konkurrenten Foster’s für umgerechnet sieben Milliarden Euro gemacht. Die Australier lehnten die Offerte aber als zu niedrig ab. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.