Schiffe im grünen Strudel

Schiffe im grünen Strudel
Ausschnitt aus einem Satellitenbild der Nasa. (Foto: Joshua Stevens/ NASA Earth Observatory/ SPIEGEL)

Hat jemand in der Ostsee den Stöpsel gezogen? Und einen Strudel verursacht, der alles in die Tiefe zieht? Nein, hier ist die Natur am Werk.

Betrachter müssen schon sehr genau hinschauen, um die drei Schiffe auf dem Bild zu erkennen. Nur winzige helle Stiche verraten ihren Standort und drei feine dunkle Linien lassen ihren Kurs erahnen. Von Norden schippern die Boote in den Einflussbereich eines riesigen Strudels, der aus der Luft zu erkennen ist. Es wirkt, als hätte sich mitten im Meer ein Abfluss aufgetan. Aber irgendwie trotzen die drei Kähne der mächtigen Sogwirkung des Strudels.

Aus diesen Zutaten liesse sich so manches Seemannsgarn stricken. Aber die Wahrheit ist kein Loch im Meeresboden, stattdessen gelang dem Nasa-Satellit „Landsat 8“ hier eine Aufnahme der alljährlichen Algenblüte in der Ostsee. Aus der Luft wirken die Phytoplankton-Schleier zufällig wie ein Strudel.

Das Foto entstand am 15. August über dem Meer zwischen Öland und Gotland, zwei Inseln vor der südöstlichen Küste Schwedens. Bis ins nördlich gelegene Stockholm sind es von dort aus etwa 300 Kilometer. Das Bild ist nur ein kleiner Ausschnitt aus einer grösseren Aufnahme. Sie zeigt das Ausmass des Algenteppichs, der derzeit durch die Ostsee treibt.

Lesen Sie den ganzen Beitrag bei SPIEGEL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.