Schweiz bietet sich für Verhandlungen im Korea-Konflikt an

Didier Burkhalter
Bundesrat Didier Burkhalter, Vorsteher EDA. (Foto: admin.ch)

Bundesrat Didier Burkhalter, Vorsteher EDA (Foto: admin.ch)

Bern – Die Schweiz hat Nordkorea kürzlich angeboten, für Verhandlungen als Gastgeberland zur Verfügung zu stehen. Eine Sprecherin des Eidg. Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) bestätigte eine entsprechende Information der «SonntagsZeitung».

Die Schweiz sei immer dazu bereit, die Suche nach einer Lösung zu unterstützen, wenn dies die Konfliktparteien wünschten, schreibt das EDA auf Anfrage. Dies könne beispielsweise geschehen, indem Gespräche zwischen den Konfliktparteien in der Schweiz durchgeführt würden.

Die Schweiz erinnert die betroffenen Parteien dem EDA zufolge bei jeder Gelegenheit an diese Bereitschaft, so etwa kürzlich bei einem Kontakt mit den nordkoreanischen Behörden. Gegenwärtig seien dem EDA aber keine Pläne für Gespräche bekannt. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.